Archiv des Monats April 2013

NEU: tv diskurs 2/2013 Medien und Politik. Eine Verbindung mit Konfliktpotenzial

Die aktuelle tv diskurs ist da!
Medien und Politik. Eine Verbindung mit Konfliktpotenzial.

Ohne Medien wäre eine moderne Demokratie schwer zu organisieren, denn während man sich in den ersten Demokratien der griechischen Antike noch auf dem Marktplatz versammeln und die Debatten der Politiker verfolgen konnte, so ist der in Deutschland bei über 80 Mio. Einwohnern heutzutage nicht mehr auf diese Weise zu organisieren. Heute kennen wir Politiker und ihre Programme meist aus den Medien. Dort erfahren wir, wann es Wahlen gibt, was die Meinungsumfragen hergeben und wer von welcher Partei als Spitzenkandidat aufgestellt worden ist. Parteitage oder Parlamentsdebatten werden in den Nachrichten oder der Berichterstattung des Fern sehens zusammengefasst, viele politisch Veranstaltungen können Interessierte über Livestreams i Internet mitverfolgen. Und auch von neuen Gesetzen, Steuererhöhungen, Rauchverboten oder angehobenen Promillegrenze im Straßenverkehr hören wir in der Regel durch die Medien. Das hat Konsequenzen. Wer in unserer Gesellschaft wahrgenommen werden will, muss medial präsent sein. Das gilt für Gewerkschaften, Kirchen und Verbände ebenso wie für die Politik oder Organisationen wie Greenpeace. Eine „gute Presse“ ist für viele eine wesentliche Voraussetzung für Erfolg.

Weiterlesen

29. April 2013 von tv diskurs
Kategorien: Kurz notiert Schlagwörter: Schreiben Sie einen Kommentar

Welchen Einfluss haben Darstellungen von Drogenkonsum auf Kinder und Jugendliche?

Was sagen Praktiker im Jugendschutz zur Darstellung von Drogenkonsum im Fernsehen?
Vier Fragen, acht Antworten.
Christina Heinen, Hauptamtliche Vorsitzende in den Prüfausschüssen der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF), hat dazu einige ihrer Kollegen bei der FSF befragt, die in ihrem Berufsleben mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben. Michael Conrad, Jugendschutzsachverständiger bei der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK), Medienpädagoge und Geschäftsführer des Kulturrings der Jugend im Jugendinformationszentrum (JIZ) Hamburg, und Andreas von Hören, Medienpädagoge und Geschäftsführer des Medienprojekts Wuppertal e. V. nehmen im Interview Stellung zu den Fragen. Weiterlesen

29. April 2013 von tv diskurs
Kategorien: Diskurs Schlagwörter: , , Schreiben Sie einen Kommentar

Der Große Drama-Summit 2013: So geht Serie!

Trends und Tendenzen im fiktionalen Erzählen.
Die Diskussion über das neuste Serien-Highlight gehört mittlerweile fast schon zum guten Ton im alltäglichen Diskurs der Fernsehzuschauer sowie in den Feuilletons. Fast jeder hat mittlerweile nicht nur die eigene Lieblingsserie als DVD-Box im heimischen Schrank, sondern auch gleichermaßen den ganz persönlichen Geheimtipp für ein weiteres Serienvergnügen der besonderen Art parat. Fiktionales Erzählen im Fernsehen hat das Kino in seine Schranken verwiesen. Epochale Serienproduktionen haben im TV plötzlich Zeit und Muße, Geschichten horizontal zu erzählen und Charaktere über lange Zeiträume hinweg zu verfolgen und zu entwickeln. Doch hinter großen Produktionen stecken eben nicht nur großes Talent und große Namen, sondern immer auch ein großer Aufwand. Die globale „Demokratisierung“ des fiktionalen Erzählens ist auf der internationalen Bühne ein langer Prozess.
Ein Workshop-Event des Hollywood Reporter, der MMC Film & TV Studios Cologne und der HMR International, am 08.Mai in Köln Weiterlesen

19. April 2013 von Camilla Graubner
Kategorien: Weitere Veranstaltungen Schlagwörter: Schreiben Sie einen Kommentar

Save the date!

ES GIBT NEUE TERMINE FÜR DAS ERSTE HALBJAHR 2013:
Sommerforum der Medienanstalt Berlin Brandenburg (MABB) und der Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) zum Thema „Werbung als Vermittler von Trends, Geschmack und Kommunikationsstil“. medien impuls von Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Dienstanbieter (FSM) und Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) zum Thema „Bildung in und mit Medien“. Und wir ziehen um! Weiterlesen

18. April 2013 von Camilla Graubner
Kategorien: Veranstaltungen Schreiben Sie einen Kommentar

„Zu heftig!?“ Grenzwertige Darstellungen von Gewalt

Prüferfortbildung der FSF mit dem Themenschwerpunkt Grenzwertige Darstellung von Gewalt

Für alle Prüfer die heute nicht da sein können, jene die sich während der Veranstaltung auf diese Seite verirren oder im Nachgang Erinnerungsstützen benötigen und die, die interessiert welche Themen auf der ersten Prüferfortbildung 2013 im Fokus stehen – für all jene ist hier das Programm zur Veranstaltung. Auf Facebook werden parallel zur Veranstaltung Bilder geliefert. Zum kommentieren und weitertwittern sind alle Leser herzlich eingeladen. Weiterlesen

18. April 2013 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: Aus dem PrüfErleben, Jugendmedienschutz Schlagwörter: Schreiben Sie einen Kommentar

Von Blowjobs, Wildentenfutter und Helden, die wir verdienen

Ich weiß: Die Sopranos sind die Mutter der Qualitäts-Serie. Kinoqualität für den Flachbildschirm. Unförmige Menschen, Motorjachten, Automobile, Brüste, Wohnungen und sonstiges Mobiliar. Der Trailer beinhaltet ja schon den gesamten Stoff, auch wenn er sich teilweise nur in Radkappen spiegelt. Irgendein unbedeutendes, phantasieloses, total rücksichtsloses Arschloch kommt vom Highway nach New Jersey. Die Art, wie der Mann die Maut zahlt und sich in den Qualm seiner Zigarre hüllt, offenbart, was für ein Mensch er ist. Er findet sich scheißgut. Er sieht auf den Friedhof, auf startende Jets und hat bestimmt das Wort Ikea noch nie in seinem Leben gehört. Fährt durch sein altes Viertel, an seinem Schlachterladen vorbei, den Berg hoch in die Suburbs, in die er sich hochgemordet hat und hält schließlich vor der Triplegarage seines Kingsize Alptraums.

So what? Warum soll ich mir das angucken? Nur weil der Winter nie aufhört, und ich allein bin?

Der Rest ist das gewöhnliche Gesicht des Kapitalismus, wie wir ihn täglich erleben, nur endlich einmal in ungeschminkter und nicht hinter billigem Kitsch versteckter Form. Jede Handlung ist, wie das Wort schon sagt, ein Deal und hat ihren Preis. Für einen Mord oder eine Erpressung gibt es braune Umschläge mit dreckigem Straßengeld, einen Blowjob, ein Automobil. Weiterlesen

17. April 2013 von Uli Wohlers
Kategorien: Bildrauschen Schlagwörter: , , Schreiben Sie einen Kommentar

Programmbericht 2012

Programmbericht Fernsehen in Deutschland – Programmforschung und Programmdiskurs
Herausgegeben von der ALM GbR – die medienanstalten

Jedes Jahr bringen die Landesmedienanstalten die Ergebnisse ihrer Programmbeobachtung in Form eines Programmberichtes heraus. Nun ist es wieder soweit: der Programmbericht 2012 ist online abrufbar.
Seit 1998 wird das Programm der acht wichtigsten, deutschen Sender (ARD, ZDF, RTL, Sat.1, VOX, ProSieben, RTL II, kabeleins) zweimal jährlich auf der Ebene der Programmstrukturen, der Sendungen und der fernsehpublizistischen Berichterstattung inhaltsanalytisch untersucht. Weiterlesen

16. April 2013 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: Diskurs, Kurz notiert Schlagwörter: , Schreiben Sie einen Kommentar

← Ältere Artikel