Archiv des Monats April 2016

Neu: TV Diskurs 2/2016 Motivation Hoffnung. Die Bedeutung der Medien für unser Weltbild

In wenigen Tagen erscheint das neue Heft der tv diskurs – Verantwortung in audiovisuellen Medien. Hier gibt es schon einmal eine kleine Vorschau auf die 76. Ausgabe!

Den Medien wird oft unterstellt, vor allem negative Nachrichten zu verbreiten. Dies ist jedoch nur ein Teil der Wahrheit. Ob Finanzkrise, Flüchtlingsproblematik oder Terrorismus: Neben der Darstellung des Schrecklichen werden immer auch Pläne und Personen präsentiert, die Auswege aus dem Desaster bieten können. Es ist schon fast Tradition in Deutschland, dass die Außenminister bezüglich ihrer Sympathiewerte in Umfragen immer vorne liegen, weil sie trotz aller Krisen und Konflikte nicht aufgeben, sondern auch bei anscheinend unlösbaren Problemen zwischen den Kontrahenten vermitteln und immer neue Pläne für eine Lösung der Krise versuchen zu zimmern. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. tv diskurs begibt sich in dieser Ausgabe auf Spurensuche, welche Ansätze der Hoffnung sich aktuell in den Medien finden. Weiterlesen

29. April 2016 von tv diskurs
Kategorien: Diskurs Schlagwörter: , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Secrets and Lies – did he or didn’t he?

Amerikanische Kleinstadtidylle kennt man. Und dass dieser Mikrokosmos zu Beginn einer Serie auf den Kopf gestellt wird, weiß man. Meistens stapeln sich die Lügen und Geheimnisse der Bewohner zwar nicht sichtbar in ihren Vorgärten, werden aber Episode für Episode von den gutbürgerlichen Fassaden geschält. Die Nachbarschaft in der Krimiserie Secrets and Lies wird aus dem Alltag gerissen, als Ben Crawford (Ryan Phillippe) beim Joggen die Leiche des fünfjährigen Tom Murphy findet und prompt selbst unter Mordverdacht gerät. Die folgenden Ermittlungen ziehen nicht nur die Medien an, sondern zerrütten zunehmend die eingeschworene Gemeinschaft und bringen dunkle Geheimnisse ans Licht. Weiterlesen

27. April 2016 von Laura Carius
Kategorien: Neues aus der Programmprüfung Schlagwörter: , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Gutes im Schlechten

Jan Böhmermanns Schmähgedicht und die unkalkulierbaren Folgen.

Zugegeben, lachen musste ich schon, aber gleichzeitig machte sich ein merkwürdiges Gefühl breit: Wie würde ich mich fühlen, wenn sich jemand in aller Öffentlichkeit über die Qualität meiner Genitalien, die Länge des Geschlechtsteils und absonderliche Sexualpraktiken äußerte, um damit angeblich klarmachen zu wollen, worin der Unterschied zwischen erlaubter Satire und unerlaubter Beleidigung besteht? Und: Wie hätten diejenigen (z. B. Mathias Döpfner), die sich uneingeschränkt hinter Jan Böhmermann stellen, reagiert, wäre es nicht um Recep Tayyip Erdogan, sondern um Benjamin Netanjahu oder Barack Obama gegangen? Weiterlesen

25. April 2016 von Joachim von Gottberg
Kategorien: Diskurs Schlagwörter: , , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Ist der Kopf ab, landet er im Nachtprogramm?

FSF-Prüferfortbildung zum Thema „Ab 16 oder ab 18? Die Verarbeitungsfähigkeiten Jugendlicher und die schwierige Abgrenzung zum Erwachsenenfernsehen“, am 18. April 2016 in Berlin.

In den letzten Jahren haben sich sowohl die soziokulturellen Rahmenbedingungen als auch die technischen Möglichkeiten für Darstellungen von Gewalt verändert. Nicht nur die Zahl der Gewaltdarstellungen hat dabei (wieder einmal) zugenommen. Ihre Inszenierung ist ausgefeilter und drastischer geworden, auch scheinen sie legitimer, akzeptierter und rezipierbarer zu sein. Bewertungsstandards haben sich verändert, das Publikumsinteresse ist groß. Der Kinder- und Jugendmedienschutz verortet härtere Gewalt bzw. deren Darstellung in der Regel in das Spätabend- und Nachtprogramm, also die Altersgruppen ab 16 Jahren. Eine schwierige Aufgabe bei der Programmprüfung ist somit die Unterscheidung zwischen einer Sendung für Jugendliche ab 16 (Spätabendprogramm) und der Freigabe ab 18 Jahren (Nachtprogramm), also für Erwachsene. Weiterlesen

21. April 2016 von Matthias Struch
Kategorien: Aus dem PrüfErleben Schlagwörter: , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Planet 9 – Ein Himmelskörper mit Raum für offensive Spannung und Emotion

Planet 9 – Der nach dem dieses Jahr nur durch die Bewegung der anderen Himmelskörper entdeckten neunten Planeten benannte Filmblock des 45. Sehsüchtefestivals lässt sich am 22. April im Kino 1 der Filmuniversität KONRAD WOLF in Potsdam Babelsberg begutachten. Es handelt sich dabei um einen Filmblock der Kategorie Genre mit den besten Filmen aus Action, Horror, Science-Fiction und Mystery, dessen Gewinner direkt vom Publikum gewählt wird und der 2016 erstmalig den Sehsüchte-Kosmos ergänzt. Weiterlesen

20. April 2016 von Henrike Rau
Kategorien: Filmfestivals Schlagwörter: , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Save the date: medien impuls AM 30. Mai 2016

Die Veranstaltungsreihe von FSF und FSM.

Am 30. Mai findet der nächste medien impuls mit dem Titel Künstliche Intelligenz – Werkzeug des Menschen oder Menschen als Werkzeug statt. Informationen zu den Referenten, zur Anmeldung und das Programm als PDF können ab sofort auf unserer Website abgerufen werden. Auf dieser finden Sie stets den aktualisierten Stand zur Veranstaltung. Weiterlesen

18. April 2016 von Camilla Graubner
Kategorien: medien impuls Schlagwörter: , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Sehsüchte 2016S.P.A.C.E.

Beim internationalen Studentenfilmfestival Sehsüchte vom 20. bis 24. April geht es um die Begeisterung für den Film und alles drum herum: Sehen, Sehnen, Wollen und Brennen – eine Reise in den Filmkosmos. Es ist das 45. Jahr, in dem die Filmuniversität und die Medienstadt ihre Tore öffnet, um Programm und Events des internationalen Studentenfilmfestivals Sehsüchte zu zeigen. Dem diesjähriges Motto dienen Planetenumlaufbahnen, Astronauten, Sterne und unendliche Weiten der Inspiration, während sich alles in Lila – Entschuldigung, die Farbe heißt natürlich Ultraindigo – taucht. Das Thema S.P.A.C.E. betont die Ansprüche des Festivals, Raum zur Begegnung zwischen Filmemachern und Filmliebhabern zu geben und die Zuschauer in neue Welten eintauchen zu lassen. Weiterlesen

15. April 2016 von Henrike Rau
Kategorien: Filmfestivals Schlagwörter: , , Schreiben Sie einen Kommentar

← Ältere Artikel