Beiträge von Wim Bekkers

Wim Bekkers studierte Politikwissenschaft und Massenkommunikation an der Universität von Nimwegen. Von 1978 an arbeitete er für die NOS, die niederländische öffentlich-rechtliche Rundfunkorganisation, wo er die Leitung von drei Abteilungen übernahm, nämlich Medienforschung, Dokumentation & Bibliothek und Imagebildung. Außerdem hatte er von 1996 bis 1999 eine Teilzeitdozentur in der Abteilung für Kommunikationswissenschaft an der Universität von Nimwegen. Von 1998 bis 2000 war er stellvertretender Vorsitzender und dann Vorsitzender der EBU-Arbeitsgruppe "Group of European Audience Researchers". Im Januar 2000 verließ er die NOS, um als Direktor das NICAM – niederländisches Institut für die Klassifizierung von audiovisuellen Medien – aufzubauen und das Kijkwijzer- und PEGI-System zu entwickeln. Im Kontext seiner Aufgaben bei NOS und NICAM leitete er zahlreiche internationale Projekte.

Visionen für einen Jugendschutz der Zukunft: Lösungsvorschläge

in dem Maß, wie das audiovisuelle Angebot wächst, nimmt die Bedeutung von Produktinformationen in Form von klaren, auf einen Blick zu erkennenden, kompakten Altersangaben und Inhaltsinformationen – z. B. in Form von Symbolen – noch zu. Sodass Eltern und Kinder eine wohlüberlegte Auswahl treffen können.
Ein größeres Angebot bedeutet nicht weniger Klassifizierung, sondern mehr – mit dem Ziel, der Öffentlichkeit adäquate Produktinformationen bereitzustellen.
Gestern erschien bereits der erste Teil des Vortrages von Wim Bekkers, Visionen für einen Jugendschutz der Zukunft, anlässlich der Jubiläumsfeier der FSF am 24. Juni 2014. Heute nun die Fortsetzung – und Lösungsvorschläge. Weiterlesen

06. August 2014 von Wim Bekkers
Kategorien: Jugendmedienschutz Schlagwörter: , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Visionen für einen Jugendschutz der Zukunft: „Wenn wir etwas Sinnvolles über die Zukunft des Jugendschutzrechts sagen wollen, dann kann es klug sein, in die Vergangenheit zu schauen.“

Mit 20 Jahren ist man erwachsen und steht in der Blüte seines Lebens. Und das Schöne ist, mit 20 hat man die ganze Zukunft noch vor sich! Das Nederlands Instituut voor de Classificatie van Audiovisuele Media (NICAM) ist erst 14 Jahre alt, steht also mitten in der Pubertät. Deshalb befinde ich mich in einer gewissen Verlegenheit: Was kann von einem 14-Jährigen erwartet werden, wenn das Thema „Visionen für ein Jugendschutzrecht der Zukunft“ heißt? Doch lassen Sie mich einen Wurf wagen! Denn Sie wissen: Wer nicht wagt, gewinnt nicht!
Wenn wir etwas Sinnvolles über die Zukunft des Jugendschutzrechts sagen wollen, dann kann es klug sein, in die Vergangenheit zu schauen. Weiterlesen

05. August 2014 von Wim Bekkers
Kategorien: Jugendmedienschutz Schlagwörter: , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

You rate it

In einer gemeinsamen Reaktion auf eine Initiative der EU CEO-Coalition haben der BBFC und NICAM ein Tool für User-generierten Inhalt (User-Generated Content = UGC) auf verschiedenen Gebieten und Plattformen entwickelt. Das neue Tool soll den Sorgeberechtigten für Kinder die Informationsbasis liefern, die sie für Entscheidungen in Bezug auf nicht professionelle Onlineinhalte benötigen. Indem man einen einzigen, einfach und frei auszufüllenden Fragebogen erstellt, erzeugt das Tool sofort eine Alterseinstufung und eine inhaltliche Beratung. Die Klassifizierungen werden von Land zu Land verschieden ausfallen, je nach nationalen Sensibilitäten und inhaltlichen Bedenken. Weiterlesen

17. Januar 2014 von Wim Bekkers
Kategorien: Jugendmedienschutz Schlagwörter: , , Schreiben Sie einen Kommentar