Beiträge von Jens Dehn

Jens Dehn studierte Film- und Theaterwissenschaft sowie Kulturanthropologie an der Universität Mainz. Seit 2007 arbeitet er als freier Journalist für Print- und Online-Medien und schreibt hauptsächlich über Film und Fernsehen.

Auf dem Prüfstand – Jugendmedienschutz in Polen

Der Jugendmedienschutz in Polen befindet sich im Umbruch. Nach dem Beitritt zur EU 2004 wurde vom Nationalen Rundfunkrat KRRiT ein neues Zeichensystem eingeführt, das den Fernsehzuschauern auf den ersten Blick anzeigt, für welche Altersgruppe eine Sendung geeignet ist. Doch nach dem Regierungswechsel 2015 hat die nationalkonservative PiS-Partei Änderungen durchgesetzt, die die Position des KRRiT schwächen. Weiterlesen

24. Oktober 2017 von Jens Dehn
Kategorien: Diskurs, Jugendmedienschutz, Jugendschutz 2 Kommentare

Einsatz in Afghanistan

Dänische und deutsche Filme zeigen die schwierige Mission ihrer Truppen. Seit 2002 sollen deutsche und dänische Truppen für Sicherheit und Stabilität in Afghanistan sorgen. Was die Reflexion dieses Auslandseinsatzes im Medium Film angeht, ist uns das kleine Dänemark mit seiner großen cineastischen Tradition wie so oft voraus: Während hierzulande psychologisch unausgegorene Fernsehspiele das Bild vom Hindukusch prägen, zieht einen das dänische Kino mit authentischem Milieu und dichten Erzählungen in seinen Bann. Weiterlesen

21. März 2016 von Jens Dehn
Kategorien: Diskurs Schlagwörter: , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Manches war früher wirklich besser

Er nannte sich Hohenstein mit dem Untertitel Aus dem Tagebuch eines deutschen Amtskommissars im besetzten Polen 1940 – 1942 war nur einer der über 60 realisierten Filmprojekte vom Dokumentaristen Hans-Dieter Grabe. „Filme wie Hohenstein werden heute nicht mehr fürs Fernsehen gedreht. Sie sind so nicht mehr möglich.“ Jens Dehn über die Entwicklungen des Dokumentarischen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Weiterlesen

20. November 2015 von Jens Dehn
Kategorien: Mediengeschichten Schlagwörter: , , , Schreiben Sie einen Kommentar