Archiv der Kategorie Mediengeschichten

Ich bin dann mal „analog“

Wir müssen gar nicht lange drum herumreden: Ich bin smartphonesüchtig. Erwache ich nachts, nutze ich mein Smartphone nicht nur als Uhr, ich checke meine E-Mails. Auf dem Spielplatz, bin ich die Mutter, die das rutschende Kind mit einer Hand festhält und mit der anderen den Post eines Kollegen mit einem schnellen „Like“ versieht. Bei Bahnfahrten ärgere ich mich über die Tunnel, in denen der Empfang komplett unterbrochen wird und ich für die sagenhafte Länge von ca. 20 Sek. von der digitalen Außenwelt abgeschnitten bin. In tv diskurs 74 schildert Christine Watty ihren Entzugsversuch aus der digitalen Welt. Weiterlesen

16. Dezember 2015 von tv diskurs
Kategorien: Diskurs, Mediengeschichten Schlagwörter: , , , , , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Manches war früher wirklich besser

Er nannte sich Hohenstein mit dem Untertitel Aus dem Tagebuch eines deutschen Amtskommissars im besetzten Polen 1940 – 1942 war nur einer der über 60 realisierten Filmprojekte vom Dokumentaristen Hans-Dieter Grabe. „Filme wie Hohenstein werden heute nicht mehr fürs Fernsehen gedreht. Sie sind so nicht mehr möglich.“ Jens Dehn über die Entwicklungen des Dokumentarischen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Weiterlesen

20. November 2015 von Jens Dehn
Kategorien: Mediengeschichten Schlagwörter: , , , Schreiben Sie einen Kommentar

für & wider: Ist das Fernsehen noch zeitgemäß?

Heute stellen wir unsere neue Videorubrik für & wider vor. Sie verhandelt medienpolitische Fragen der Gegenwart und erscheint in unregelmäßigen Abständen. „Ist das Fernsehen noch zeitgemäß?“ wollten wir in unserem Premiere-Beitrag wissen und stellten diese Fragen an … Weiterlesen

06. November 2015 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: Mediengeschichten Schlagwörter: , , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

„Der einsame Trail in die Ewigkeit“

„Können Sie uns etwas über den amerikanischen Traum, wie er sich im Hollywood-Film widerspiegelt, erzählen?“ So lautete die Anfrage einer politischen Stiftung. Bei der vorgegebenen Fragestellung führte mich die Suche fast zwangsläufig zu John Wayne, in dessen Darstellung von Westernfiguren sich die Wertevorstellungen der amerikanischen Pionierzeit wie in einem Brennglas verdichten. Weiterlesen

21. August 2015 von Klaus-Dieter Felsmann
Kategorien: Mediengeschichten Schlagwörter: , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Die Macht der Sprache

„Es ist die Sprache, die Macht verleihen kann, und es war mein noch sprachliches Unvermögen, das mich in eine Situation der Ohnmacht brachte. Solche Erfahrungen kratzten an meiner Würde. Sie motivierten mich aber vermutlich auch weitaus mehr als alle Deutschlehrer mit ihrem Sanktionsinstrumentarium, mich einigermaßen sinnfällig sprachlich ausdrücken zu wollen. Sprachliche Fähigkeiten sind unterschiedlich ausgeprägt – keine Frage.
Bei der Verleihung des Preises die „Große Klappe“ an die Norwegerin Emilie Blichfeldt für ihren Film How do you like my hair? entzündeten Schülerinnen und Schüler aus dem Ruhrgebiet geradezu ein sprachliches Feuerwerk. Frei und mit komplexen Ansprüchen befragten sie Preis-Paten, Politiker und die Vertreterin des Preisstifters. Höhepunkt war der Disput mit der Regisseurin.“ In der folgenden Kolumne von Klaus-Dieter Felsmann, beschäftigt er sich mit Kommunikation und der Bedeutung von Sprache und Sprachlosigkeit sowohl für den Einzelnen wie auch für die Gesellschaft. Weiterlesen

26. März 2015 von Klaus-Dieter Felsmann
Kategorien: Mediengeschichten Schlagwörter: , Schreiben Sie einen Kommentar

Über den Adventskalenderwahnsinn

Wenn im Dezember mein RSS-Reader wieder voller Adventskalender-Posts steckt, stelle ich mir vor, wie Marketingabteilungen die Aktionen eines Jahres planen. Alle sitzen an einem ovalen Tisch, brainstormen und plötzlich haben sie eine tolle Idee: Wir machen einen Adventskalender!
Autorin Sonja Hartl fasst 24 Tage Adventskalenderwahnsinn zusammen – hinter Türchen 22 … Weiterlesen

22. Dezember 2014 von Sonja Hartl
Kategorien: Mediengeschichten Schlagwörter: , , Schreiben Sie einen Kommentar

Doch nur zur Weihnachtszeit

Nur noch wenige Tage und wir versammeln uns wieder neben geschmückten Bäumen, essen Kekse und trinken Wein, singen vielleicht ein Lied, packen Geschenke aus, und freuen uns auf Familie, Freunde und Verwandtschaft. Ich mag Weihnachten. Und manchmal denke ich mir, wie schön es doch wäre, wenn man dieses Erlebnis noch einmal im Jahr hätte. Was passieren kann, wenn man jeden Tag Weihnachten feiert – das heutige Türchen öffen und die Geschichte erfahren. Weiterlesen

20. Dezember 2014 von Sonja Hartl
Kategorien: Mediengeschichten Schlagwörter: , , , Schreiben Sie einen Kommentar

← Ältere Artikel

Neuere Artikel →