Emotion becomes motion

Juliane Otto und Leopold Grün:

Fühlen, Denken, Handeln

Medial erzeugte Emotionen als Teil unserer Persönlichkeit

Den folgenden Videobeitrag haben wir aus unserem Medienarchiv ausgegraben und weil er so gelungen und interessant ist, für den heutigen Tag in den FSF-Adventskalender gepackt:
der Trailer zur gleichnamigen Tagung, die im Rahmen der Veranstaltungsreihe medien impuls im Bertelsmann Haus in Berlin stattfand. Jugendliche sowie der Filmjournalist Knut Elstermann, der Dokumentarfilmer Andres Veiel und die Schauspielerin Naomi Krauss äußern sich in Interviews zu ihren Emotionen bei der Filmrezeption.

Über Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) ist ein gemeinnütziger Verein privater Fernsehanbieter in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits durch eine Programmbegutachtung den Jugendschutzbelangen im Fernsehen gerecht zu werden und andererseits durch Publikationen, Veranstaltungen und medienpädagogische Aktivitäten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern. Seit April 1994 lassen die Vereinsmitglieder ihre Programme bei der FSF prüfen, seit August 2003 arbeitet die FSF als anerkannte Selbstkontrolle im Rahmen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV).

18. Dezember 2014 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: Diskurs | Schlagwörter: , , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


− drei = 4