Unterricht mal anders

Magdeburg. 7:40 Uhr. Die Klasse 8b der IGS „Willy Brandt“ richtet ihren Blick an die Wand. Die Projektion des Beamers zeigt eine farbenfrohe Grafik – das Startbild der DVD-ROM Faszination Medien, kurz FaMe.
Menüführung Faszination Medien (FaMe) © Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V.

Ausgerüstet mit einem Laserpointer lenkt Frau Flügel, die Klassenlehrerin, die Aufmerksamkeit der Schüler auf den Punkt „Gewalt in den Medien“. Sie hatte im Vorfeld die Projektgestaltung mit der DVD-ROM bereits angekündigt und spielt das Einführungsvideo ohne lange Vorrede ab. Ein bisschen Gelächter, etwas Gequatsche mit dem Banknachbarn und mitfühlende Gesichtsausdrücke sind die ersten wahrnehmbaren Reaktionen. Dann aber geht es richtig los: Teamarbeit und Meinungsbildung sind fortan gefragt.

„In der Klasse wurde vermehrt über den Konsum von gewalthaltigen Medien diskutiert“, erklärt Frau Flügel. Dabei habe sich die Klasse in Befürworter und Gegner der FSK Altersfreigabe gespalten.
Die Klasse ist Projektunterricht gewohnt, da dieser im Lehrplan fest verankert und ihre Klassenlehrerin Zuständige und somit treibende Kraft dieser Form der Unterrichtsgestaltung ist. Aber von der Mitarbeit der Schüler war selbst sie erfreut: „In unserer Klasse herrschte ein super entspanntes Arbeitsklima und die Schüler waren aktiv beteiligt.“ In diesem Zusammenhang ist es insbesondere die Interaktivität der DVD-ROM, die bei den Schülern gut ankommt. „Man konnte sich gut miteinbringen und durch die Spiele und Videos war es sehr abwechslungsreich“, erläuterte ein Schüler der Klasse. „Ich hatte vorher eher eine schlechte Einstellung zu dem Projekt, denn Schulfilme sind oft langweilig, die DVD-ROM aber nicht!“, erklärt  er weiter. Eine Schülerin vergleicht FaMe mit einem digitalen Netbook, durch das Themen auf spielerische Art und Weise vermittelt werden. Dadurch könne man sich auch alles viel besser merken. DVD-ROMs wie FaMe sollten viel öfter im Unterricht eingesetzt werden, finden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b. Insgesamt vier Unterrichtsstunden waren für die Bearbeitung des Diskurses vorgesehen, ein weiterer Einsatz ist jedoch schon geplant.

Frau Flügel ist absolut überzeugt von der Faszination Medien: „Das Material zum Thema Medien ist sehr kompakt zusammengestellt und gut aufbereitet, sodass man Zeit spart bei der Vorbereitung.“

Die DVD-ROM fülle eine Lücke im schulischen Kontext. Nach Einschätzung der Lehrerin ist FaMe sowohl für den Einsatz im Fachunterricht als auch in den Klassenleiterstunden sowie im Projektunterricht geeignet. Sie hält eine Verknüpfung unterschiedlicher Fächer durch den Einsatz des interaktiven-multimedialen Lernmaterials für überaus sinnvoll, da es Themen sind, die nicht an Fächergrenzen haltmachen. Die Schüler würden gut für bestimmte Probleme sensibilisiert, und man komme leicht mit ihnen darüber ins Gespräch: „Ich werde FaMe auf jeden Fall an meine Kollegen weitergeben, da ich es extrem wichtig finde, sich gemeinsam mit den Schülern mit ihrer Mediennutzung auseinanderzusetzen“, erläutert die Lehrerin.

Faszination Medien (FaMe) ist in Zusammenarbeit der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und mit Unterstützung der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF entstanden.
Sie ist über die bpb erhältlich.

Über Carolin Maier

Carolin Maier (B.A. Medienbildung) beschäftigt sich in ihrem Studium mit dem Schwerpunkt der Medienpädagogik und befinden sich derzeit im vierten Mastersemester an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Seit 2013 arbeitet ist sie als wissenschaftliche Hilfskraft im Medienzentrum der OVGU und ist dort für Videoproduktionen und redaktionelle Tätigkeiten verantwortlich.

28. Januar 2015 von Carolin Maier
Kategorien: Medienpädagogik | Schlagwörter: , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


zwei × = 16