Doctor Who is simply masterful

…titelte die The Times 2007.

WHO LOVES CHRISTMAS – Doctor Who Weihnachtsspecial © BBC

WHO LOVES CHRISTMAS – Doctor Who Weihnachtsspecial © BBC

BBC produzierte von 1963 bis 1989 26 Staffeln mit insgesamt 696 Episoden, belebte 2005 die beliebte Serie wieder und entwickelte weitere sieben Staffeln von insgesamt 107 Episoden.

Für die Briten ist Doctor Who einfach Kult; sie lieben ihn dafür, wie er seit Jahrzehnten mit seiner Telefonzelle durch Raum und Zeit fliegt, auf immer neue Gegner trifft und Leute, ja ganze Universen rettet. Der mysteriösen Zeitreisenden, der im englischen Original nur the Doctor genannt wird, wurde bis jetzt von etwa 40 Schauspielern verkörpert. Aktuell spielt noch Matt Smith den geheimnisvollen Doctor der seinen bürgerlichen Namen nicht Preis geben will.

WHO LOVES CHRISTMAS – Doctor Who Weihnachtsspecial © BBC

Matt Smith als Doctor Who, WHO LOVES CHRISTMAS – Doctor Who Weihnachtsspecial © BBC

Nach dem Weihnachtsspecial wird dieser abgelöst von Peter Capaldi. Auch das Guinnessbuch der Rekorde ehrte den Doctor  – als am längsten laufende Science-Fiction-Fernsehserie aller Zeiten, wegen den enormen Einschaltquoten, den DVD- und Buchverkäufen, iTunes-Zugriffen und sogar wegen der Anzahl illegaler Downloads.  “It’s hard to quantify illegal downloads, but we included those as well,” sagte der Chefredakteur des Guinessbuches Glenday (variety).

Bis ein synchronisierter Doctor Who auf deutschen Bildschirmen erschien, verstrich jedoch viel Zeit. Ende der 1960er-Jahre lehnte die Serienkommission des ZDF einen Lizenzerwerb für die Serie ab. Während der 1970er-Jahre veröffentlichte der Franz Schneider Verlag einzelne Folgen als Kinderbuch. Außerdem konnte die Serie zumindest in Westdeutschland und Berlin über den britischen Militärsender BFBS (British Forces Broadcasting Service) verfolgt werden. 1989 war es dann soweit – beginnend mit der siebenten Staffel zeigte RTL plus erstmals Doctor Who im deutschen Fernsehen. Zu einem richtigen Fernseherfolg entwickelte sich die Serie jedoch nicht. Die Einstellung der Serienproduktion in England führte dazu, dass RTL plus nur noch zur späten Stunde Wiederholungen zeigen konnte und recht bald die Rechte an den Sender VOX weitergab. (wikipedia)

2008 begann die Ausstrahlung der neuen Folgen von Doctor Who (2005) auf ProSieben. Aufgrund geringer Einschaltquoten wurde die Serie bereits vor Ende der ersten Staffel aus dem Programm genommen (später jedoch noch einmal aufgenommen und bis zum Ende der zweiten Staffel fortgeführt).

Seit Dezember 2011 zeigt der Pay-TV-Sender FOX Doctor Who (2005) und strahlt nun, vom 21. bis 25. Dezember, die sechste und siebte Staffel am Stück aus – inclusive X-Mas Special am 25. Dezember um 21.35 Uhr. Die Sendezeiten an den Feiertagen sind in unserem Weihnachtsspecial abrufbar.
Die FSF prüfte mehrere Folgen der Serie und gab diese überwiegend für das Tagesprogramm ab 12 Jahren  (ab 6.00 Uhr) frei. Nur Einzelfolgen aus der ersten Staffel erhielten wegen länger anhaltender Spannungs- und Bedrohungssequenzen eine Freigabe für das Hauptabendprogramm (20.00 Uhr).

Zur ProgrammInfo der Serie Doctor Who auf der FSF-Website geht es hier.

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken mehr bedeutet.

Mehr Informationen zur Programmprüfung erhalten Sie auf unserer Website. Dort veröffentlichen wir jede Woche neue ProgrammInfos zum aktuellen Fernsehprogramm. Auch diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar, sondern zeigt einen Querschnitt der Programme, die den Prüfausschüssen der FSF von den Mitgliedssendern vorgelegt werden.

Über Mareike Müller

Mareike Müller studierte Kulturanthropologie und Rechtswissenschaften (BA) sowie European Studies (MA) an der Georg-August Universität Göttingen und Europa Universität Viadrina. Nach verschiedenen Erfahrungen in der politischen und kulturellen Vermittlungsarbeit im In- und Ausland war sie von 2012 bis 2014 als studentische Mitarbeiterin bei der FSF redaktionell und im Projektmanagement tätig. Seit 2015 schreibt sie als freie Autorin für der FSF-Blog.

18. Dezember 2013 von Mareike Müller
Kategorien: Neues aus der Programmprüfung | Schlagwörter: , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


− drei = 3