Medcrimes

Heute um 20.15 Uhr zeigt RTL die Deutschlandpremiere von Medcrimes. Der Crimepilot ist eine Koproduktion von RTL und dem ORF und stellt eine Mischung aus Krimi und Krankenhausfilm mit romantischen Einsprengseln dar. Ärzte und Ermittler arbeiten hier Hand in Hand, um das Leben des Opfers zu retten und den Täter zu überführen.
Im Mittelpunkt von Medcrimes steht der  Polizist Alex, dessen Bruder Tommi bei einem Attentat angeschossen wird und in der Notaufnahme der jungen Ärztin Rita landet.

 Alex (Simon Böer), (c) RTL / Oliver Roth

Alex (Simon Böer), (c) RTL / Oliver Roth

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Während Alex sich bei der Jagd auf die Verantwortlichen mit einer eiskalten Untergrundorganisation anlegt, muss Rita feststellen, dass die Kugel im Körper des jungen Mannes nicht der einzige Grund für seinen sich verschlechternden Zustand ist. Zusammen befinden sie sich in einem Wettlauf mit der Zeit und kommen mit jedem neuen Hinweis nicht nur der Diagnose und dem Täter, sondern auch einander näher.
Die FSF befand Medcrimes für das Hauptabendprogramm/ab 12 Jahren zulässig. Eine frühere Freigabe für das Tagesprogramm wurde aufgrund der recht expliziten Sexszene zwischen den Protagonisten Alex und Rita sowie der enthaltenen Action- bzw. Gewaltszenen abgelehnt.

 Vlado (Maxim Kowalewski), Karl (Julian Weigend, Mi.) und Julia (Adina Vetter), (c) RTL / Oliver Roth

Vlado (Maxim Kowalewski), Karl (Julian Weigend, Mi.) und Julia (Adina Vetter), (c) RTL / Oliver Roth

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Begründung dieser Entscheidungen geht es hier.

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken mehr bedeutet.

Mehr Informationen zur Programmprüfung erhalten Sie auf unserer Website. Dort veröffentlichen wir jede Woche neue Prüfentscheidungen zum aktuellen Fernsehprogramm. Auch diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar, sondern zeigt einen Querschnitt der Programme, die den Prüfausschüssen der FSF von den Mitgliedssendern vorgelegt werden.

Über Mareike Müller

Mareike Müller hat 2010 ihren Bachelor in Kulturanthropologie und Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen gemacht. Neben ihrem Masterstudium der European Studies mit dem Schwerpunkt europäisches Medien- und Menschenrecht ist sie seit 2012 freiberuflich bei der FSF tätig.

02. Mai 2013 von Mareike Müller
Kategorien: Neues aus der Programmprüfung | Schlagwörter: | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


− 4 = drei