Wein und Blut haben die gleiche Farbe

Weinberg – Im Nebel des Schweigens

Der Weinberg im Nebel hat etwas Erhabenes. Alles ist ruhig, das kleine Dorf Kaltenzell liegt friedlich von Rebstöcken umarmt da. Doch der erste Blick trügt. Der Nebel scheint in jede kleine Ecke zu fließen. Den Geist eines Fremden hat er bereits völlig ummantelt. Verwirrt wacht dieser hier draußen auf und weiß nichts mehr: „Ich hab‘ mich verloren. Meine Erinnerung. Meine Identität. Alles.“ Dafür starrt ihn jetzt eine junge Frau an. Sie ist tot, aufgespießt, hängt vor ihm zwischen den Reben herab.

Auf verzweifelter Suche nach Hilfe läuft er runter ins Dorf, hinein in eine Gaststätte. Dort begegnet man seinem Hilfegesuch merkwürdig unaufgeregt. Kaum einer macht Anstalten, sich von seinem Glas wegzubewegen. Kurz darauf stellt sich heraus, dass das gesehene Mädchen die amtierende Weinkönigin von Kaltenzell ist. Und am Leben.

War alles nur ein Traum? Das ungute Gefühl will den Mann ohne Gedächtnis jedoch nicht verlassen. Alle scheinen mehr zu wissen als er – die Frau des Wirts, die nachts wie selbstverständlich mit ihm schläft, der geistig zurückgebliebene Junge, der sich im Dorf herumtreibt und sogar die Weinkönigin selbst, die ihn flüsternd um Hilfe bittet. Am Ende der ersten Folge liegt diese dann doch tot in den Reben, genau so, wie er sie am gestrigen Morgen dort gesehen hatte. Kann das noch Zufall sein?

TNT Serie hat nun zum zweiten Mal eine deutsche Serie produziert. Mit Add A Friend konnte der deutsche Bezahlsender bereits den Grimme Fernsehpreis 2013 gewinnen. Jetzt will er sein Spektrum im Crime-Mystery-Genre erweitern. *Anmerkung der Redaktion: Weinberg wurde bereits mit dem Grimme-Preis 2016 ausgezeichnet.

Visuell orientiert sich Weinberg eindeutig am amerikanischen Serien-Standard, obwohl es als Setting den urdeutschesten Boden auserwählt hat: Ein 1000-Seelen-Dorf, so verstaubt spießig, dass es niemanden wundern würde, stolperte man hier über einen Gartenzwerg. Da hört es allerdings auch schon auf mit der Spießigkeit. Weinberg hat ein Herz für Figuren abseits der Norm: So prophezeit die Friseurin dunkle Visionen, der vietnamesische Pfarrer googelt im Beichtstuhl deutsche Vokabeln und die Dorf-Punkband Angry Fucks streitet sich über englische Grammatik.

Allerdings bedeuten diese skurrilen Details keineswegs, dass die Serie nicht dramatisch inszeniert wäre. Die Frage nach dem Mord an der Weinkönigin bleibt alle sechs Folgen lang mysteriös. Jeder Schritt in Richtung Lösung gibt neue Rätsel auf. Auch das Geheimnis, welches sich um die Vergangenheit des Fremden rankt, verdichtet sich stetig.

Ein Geheimnis, so geheim, dass selbst die Schauspieler bis zuletzt keine Ahnung vom Ende der finalen Folge gehabt haben sollen. Irgendwo im Nebel ist zwar vage erkennbar, dass der Held bei näherer Betrachtung vielleicht gar kein Held sein kann. Doch über Genaueres lassen sich bloß Vermutungen anstellen. Solange, bis der Himmel wieder aufklärt und etwas Wahres zutage tritt.

Verpasst?
In der Zeit vom 9. bis 11. November 2016 zeigt VOX als Free-TV-Premiere die sechsteilige, preisgekrönte Serie – ausgezeichnet mit dem Grimme-Preis 2016 –  jeweils ab 22.10 Uhr. Mehr Informationen zu den Ausstrahlungsdaten der gibt es hier.FSF: freigegeben ab 12 Jahren | Hauptabendprogramm © FSFFSF: freigegeben ab …
Die Serie arbeitet mit einer permanenten Stimmung von Grusel und Spannung. Die dargestellten Szenen eines Dorflebens mit all den Intrigen und Streitigkeiten werden in den ersten Episoden überwiegend angedeutet, vieles bleibt dem Zuschauer verborgen. Die bedrückende Atmosphäre wird über die Tonebene erzeugt, bedrohliche Einzelbilder und -szenen treten erst zum Staffelende hin auf, es gibt dennoch ausreichend Entlastungsmomente. So werden vorhandene Gewaltmomente schnell aufgelöst und erhalten eine negative Einordnung. Auch die fehlenden Identifikationsfiguren bieten Distanzierung. Ab 12-Jährige können die Serie ohne Entwicklungsbeeinträchtigung rezipieren, da sie die gewollte fiktionale Überhöhung erkennen, somit kann eine Freigabe für das Hauptabendprogramm erfolgen. Einer Tagesprogrammierung stehen die ängstigenden Inhalte und die bedrückende Atmosphäre, die jüngere Kinder überfordert, entgegen.

Zur ausführlichen ProgrammInfo auf der FSF-Website geht es hier.

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken mehr bedeutet.

Mehr Informationen zur Programmprüfung erhalten Sie auf unserer Website. Dort veröffentlichen wir jede Woche neue ProgrammInfos zum aktuellen Fernsehprogramm. Auch diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar, sondern zeigt einen Querschnitt der Programme, die den Prüfausschüssen der FSF von den Mitgliedssendern vorgelegt werden.

Über Sophia Bierend

Sophia Bierend – seit Jahren anerkannt filmsüchtig – freut sich, nun ein offizielles Studium gefunden zu haben, das sie bei ihrer Sucht unterstützt. Seit 2014 studiert sie an der Filmuniversität Konrad Wolf das Fach Drehbuch und Dramaturgie. Mehrere ihrer Kurzfilme liefen bereits verteilt über den Globus auf Filmfestivals und sie hofft auf wundervolle Ideen in der Zukunft, um so ihrer Sucht weiter ein Ventil geben zu können.

17. November 2015 von Sophia Bierend
Kategorien: Bildrauschen | Schlagwörter: , , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


8 × = siebzig zwei