Ergebnisprotokoll The Walking Dead, Season 5, Episode 15

The Walking Dead ist seit dem 09. Februar 2015 wieder in deutscher Erstaustrahlung auf FOX zu sehen. Immer montags, um 21.00 Uhr, strahlt der Pay-TV-Sender den zweiten Teil der fünften Staffel aus. Die Folge Try (Helfer) erhielt von der FSF eine Freigabe für Zuschauer ab 16 Jahren, verbunden mit einer Ausstrahlung im Spätabendprogramm. FOX strahlt die 15. Episode vorgesperrt und ungeschnitten ab 21.00 Uhr aus. Die FSF veröffentlicht auch zu allen Folgen der aktuellen Staffel, jeweils montags parallel zur Ausstrahlung um 21.00 Uhr, die Ergebnisprotokolle des Prüfungsausschusses.

Chandler Riggs als Carl Grimes , The Walking Dead, Staffel 5 © Gene Page/AMC

Chandler Riggs als Carl Grimes , The Walking Dead, Staffel 5 © Gene Page/AMC

 

Ergebnisprotokoll

Prüfausschuss

Allgemeine Angaben
Prüfdatum: 17.03.2015
Sendetitel: THE WALKING DEAD
Staffel: 05
Episodennummer: 015
Episode (deutsch): Helfer
FSK-Freigabe: —

Antrag
Antragsteller: FOX
Gekürzte Fassung: nein
Beantragte Freigabe: ab 16
Beantragte Sendezeit: 22:00 Uhr
Sendelänge: 41 m 15 s

Entscheidung
Freigabe: ab 16 / Spätabendprogramm
Stimmverhältnis: 4 : 1
Sendezeit: ohne Auflage
FSF-Altersfreigaben Orginalfassung: ab 16

Begründung
Risikodimension/-en:
– Gewaltbefürwortung bzw. -förderung
– sozialethische Desorientierung

Kurzbewertung
Die Episode Helfer zeigt das übliche Gewaltniveau der Serie auf und kann antragsgemäß für das Spätabendprogramm freigegeben werden. Diskutiert wurden zwei gewalthaltige Auseinandersetzungen mit den Zombies. Zu nennen ist hier die Erschießung der Zombies in der 25. Minute, die sich über eine Minute hin erstreckt und die Tötung der am Baum gefesselten Zombie-Frau (29. Minute), die mit einem Messerstich im Kopf getötet wird. Die lang anhaltende Tötungssequenz der Zombies wurde als grenzwertig aber verkraftbar eingestuft. Zwar geht von den Zombies in der Szene selbst keine direkte Gefahr aus – die Menschen handeln also nicht direkt aus Notwehr – potentiell jedoch stellen sie eine große Gefahr für die Menschen und das Dorf dar, weshalb die Frauen präventiv ihre Gruppe durch diese Tat schützen. Die Mehrheit des Prüfausschusses (4 Stimmen) sah in diesen Sequenzen nicht das übliche Gewaltniveau der Serie überstiegen und auch keine gewaltbefürwortende Botschaft enthalten, da sie sich zur eigenen Lebensrettung zur Wehr setzen. Die Minderheit von einer Stimme sah eine selbstzweckhafte Gewaltdarstellung in der langen und detaillierten Darstellung der Erschießungssequenz. Der gewalttätige Konflikt zwischen Pete und Nick wurde diskutiert und einstimmig als verkraftbar für ab 16 jährige eingestuft. Zwar ist dieser Konflikt viel realitätsnäher als die Gewalt gegen Zombies, doch wird das gewalttätige Vorgehen der beiden von der Gruppe kritisch eingeordnet und sie greifen am Ende ein. Eine sozialethische Desorientierung für 16-Jährige konnte der Prüfausschuss deshalb ausschließen und die Ausstrahlung fürs Spätabendprogramm befürworten.

Norman Reedus als Daryl Dixon, The Walking Dead, Staffel 5 © Gene Page/AMC

Norman Reedus als Daryl Dixon, The Walking Dead, Staffel 5 © Gene Page/AMC

Über Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) ist ein gemeinnütziger Verein privater Fernsehanbieter in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits durch eine Programmbegutachtung den Jugendschutzbelangen im Fernsehen gerecht zu werden und andererseits durch Publikationen, Veranstaltungen und medienpädagogische Aktivitäten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern. Seit April 1994 lassen die Vereinsmitglieder ihre Programme bei der FSF prüfen, seit August 2003 arbeitet die FSF als anerkannte Selbstkontrolle im Rahmen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV).

23. März 2015 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: The Walking Dead | Schlagwörter: , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


− 1 = acht