Und was schauen Sie, Frau Graubner?

Camilla, du arbeitest in der Geschäftsstelle der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen e.V. – schaust du auch privat Fernsehen? Wie oft schaltest du zu Hause deinen Fernseher an?

Ja, ich schaue sehr gern fern. In der ein oder anderen Intensität ist er ein täglicher Begleiter.

Wann und in welchen Situationen schaltest du den Fernseher an und was schaust du regelmäßig?

In der Regel läuft er am Abend.  Regelmäßig Inhalte verfolge ich nicht. Ich nutze ihn mit seinem breiten Angebot als Informationsgeber und zur Unterhaltung.

Wird der „On-Knopf“ gedrückt, weil du ein bestimmtes Programm sehen willst oder zappst du dich durch die Kanäle, bis du etwas Passendes findest? Und wann betätigst du den „Off-Schalter“?

Ich bin eindeutig eine Zapperin. Wenn mich dabei etwas anspricht, bleibe ich hängen.

Wie verbringst du deine Zeit vor dem Fernseher? Bist du ein aufmerksamer Zuschauer oder erledigst du beim fernsehen Dinge nebenbei?

Bin oft parallel online: Arbeitend, zusätzliche Infos einholend, online shoppend.

Bist du durch deine Arbeit  bei der FSF auf bestimmte Programme aufmerksam geworden, die dich nun auch in deiner Freizeit interessieren – und die du dir gar auf DVD besorgst?

Ich bin auf die ein oder andere Serie aufmerksam geworden, eigne mich aber nicht für das regelmäßige Verfolgen und auch nicht für das Sammeln von DVD´s.

Gibt es Formate oder Programme die sich deiner Meinung nach im Fernsehprogramm zu wenig oder gar nicht wiederfinden? Wie kompensierst du diese „Lücken“?

Nein, ich finde man kann für jede Sehgewohnheit und Interessenslage etwas finden, vor allem wenn man Zugriff auf sämtliche Fernsehprogramme Deutschlands hat und darüber hinaus.
Obwohl, eine Sache wäre da: Ellen de Generes würde ich gern schauen. Aber das kompensiere ich dann ab und an über YouTube.

Bei welchem Format, welchem Film hattest du das letzte Mal das Gefühl wirklich gut unterhalten zu werden? Was war dein letztes gutes Fernseherlebnis?

Woody Allen´s und Scarlett Johansson´s Versuch einen Frauenmörder zu stellen. Höchst amüsant!

Wann schaltest du den Fernseher ab?

Wenn ich genug vom „passiven Leben“ habe.

Das Interview führte Luise Weigelt.

 

Über Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) ist ein gemeinnütziger Verein privater Fernsehanbieter in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits durch eine Programmbegutachtung den Jugendschutzbelangen im Fernsehen gerecht zu werden und andererseits durch Publikationen, Veranstaltungen und medienpädagogische Aktivitäten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern. Seit April 1994 lassen die Vereinsmitglieder ihre Programme bei der FSF prüfen, seit August 2003 arbeitet die FSF als anerkannte Selbstkontrolle im Rahmen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV).

25. Januar 2013 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: Und was schauen Sie, ...? | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


× 6 = dreißig sechs