Archiv für Comedy

Humor – Leichtigkeit des Schmerzes

Es sammeln sich tausende unterschiedliche Filmzitate in den Untiefen des Webs. Doch am prägnantesten scheinen die humorvollen zu sein, denn sie sind anteilig die stärksten. Was verbirgt sich hinter dem Begriff Humor und warum verehren wir dieses Humoreske so? „Humor ist, wenn man trotzdem lacht“. Otto Julius Bierbaums Ausspruch von 1909 ist wohl die treffendste Beschreibung für den von vielen als undefinierbar bezeichneten Ausdruck, denn er beweist Mut zur Lücke. Weiterlesen

04. November 2016 von Henrike Rau
Kategorien: Diskurs Schlagwörter: , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Tele 5 läßt die Puppen tanzen

In dem virtuellen Fernsehhaus namens Eye TV gibt es fünf Sendungen, die ausschließlich von Puppen präsentiert werden. Die Harald Shit Show lädt sehr spezielle Gäste ein und in der Sendung Popo Club wird großzügig mit sexualisierten und z. T. politisch unkorrekten Begriffen rumgeworfen. Der Senderchef kommentiert schließlich die Formate und seine Mitarbeiter. In der bereits seit 2. August ausgestrahlten Sendung Eye TV – Der durchgeknallte Puppensender wird dem Zuschauer in zehn Episoden jeweils freitags zwischen 20.00 Uhr und 20.15 Uhr auf Tele 5 ein absurdes Puppenheater im Muppet Show-Stil mit einäugigen sowie skurrilen Gesichtern geboten. Im August war die Kategorie Neues aus der Programmprüfung überproportional oft vertreten. Das lag nicht daran, dass uns nichts anderes eingefallen ist! Vielmehr sind nach der Sommerpause viele neue Formate angelaufen, die wir geprüft haben und unseren Lesern nicht vorenthalten wollten. Die Mischung machts – also auf in den September – mit bunter Vielfalt.
Weiterlesen

30. August 2013 von Sandra Marquardt
Kategorien: Neues aus der Programmprüfung Schlagwörter: , , Schreiben Sie einen Kommentar

Die Mockumentary-Serie Angry Boys feiert heute Abend auf Sky Atlantic HD Deutschlandpremiere

Mockumentaries sind Fake-Dokumentationen. Wie das dann in der Praxis aussieht, zeigt Sky Atlantic HD ab heute Abend um 22:30 Uhr, wenn die Comedyserie Angry Boys ihre Deutschlandpremiere feiert. Die unkonventionelle Serie erzählt von dem alltäglichen Wahnsinn im Leben unterschiedlicher Männertypen, die in der fiktiven Stadt Dunt in Australien leben. Der bekannte australische Standup-Komiker Chris Lilley ist nicht nur Drehbuchautor dieser Serie sondern auch Hauptdarsteller, der die sechs unterschiedlichen Hauptrollen besetzt.

Die FSF prüfte die ersten drei Folgen von Angry Boys und gab diese trotz massiver verbaler Diskriminierungen und Zynismen für das Hauptabendprogramm / ab 12 Jahren frei. Als Begründung führte der Prüfausschuss hierzu an, dass ab 12 Jährige den Klamaukcharakter dieser Serie erkennen und die antisozialen Verhaltensweisen als gewollte Regelverstöße entsprechend einzuordnen wissen. Unter 12-Jährige hingegen könnten die gezeigten Verhaltensweisen aufgrund mangelnder Genre- und Lebenserfahrung ernst nehmen und als gesellschaftlich akzeptiert begreifen. Weiterlesen

26. Juni 2013 von Mareike Müller
Kategorien: Neues aus der Programmprüfung Schlagwörter: Schreiben Sie einen Kommentar

Who wants to fuck

Im Internet hagelte es Kritik, Feministinnen liefen Sturm – schon im Vorfeld der Ausstrahlung sorgte die neue Show Who wants to fuck für viel Aufsehen. Jeder Sendung liegt die ironische Auseinandersetzung mit einem anderen Rollenbild zugrunde: Who wants to fuck my girlfriend, my boyfriend, my lesbian girlfriend, my mother, teacher u.a..“Der Shitstorm ist Teil des Gesamtkunstwerkes“ (Cicero: 28.01.2013) entgegnete Christian Ulmen, der als „Uwe Wöllner“ den Moderator dieser Gameshow spielt. Während der Moderator eine Kunstfigur darstellt, sind die Kandidatinnen und Kandidaten reale Personen.

Bereits heute ist die Pilotfolge online auf ulmen.tv zu sehen, bevor sie dann am 14. Februar um 23:10 bei TELE 5 auf Sendung geht.

Die FSF prüfte bislang 4 der 12 Folgen und gab sie antragsgemäß für das Spätabendprogramm / ab 16 Jahren frei. Die Parodie auf Geschlechterrollenbilder sei für Jugendliche ab 16 Jahren zu erkennen, Übertragungseffekte daher auszuschließen. Weitere Informationen zum Inhalt dieser Sendung, sowie zur Begründung der Freigabe finden Sie hier.

Und am Mittwoch im Blog: Who wants to fuck – Kalkulierter Tabubruch als virales Marketing, von Claudia Mikat, Leiterin der FSF-Programmprüfung und hauptamtliche Vorsitzende in den Prüfausschüssen. Weiterlesen

11. Februar 2013 von Mareike Müller
Kategorien: Neues aus der Programmprüfung Schlagwörter: , , Schreiben Sie einen Kommentar