Archiv für MEDIEN IMPULS

Rechtssicherheit und Stärkung der Selbstkontrollen

medien impuls zur gegenwärtigen Reform des Jugendmedienschutzes

Kinder und Jugendliche können künftig effektiver als bisher vor schädlichen Einflüssen durch Medien geschützt werden. Einen Durchbruch zu klaren Regeln, die sich an der Medienrealität orientieren, sehen Experten allerdings noch nicht. Mit diesem Ergebnis endete der Berliner medien impuls am vergangenen Donnerstag (26. November 2015), zu dem die Freiwilligen Selbstkontrollen Fernsehen (FSF) und Multimedia-Diensteanbieter (FSM) gemeinsam eingeladen hatten. Weiterlesen

01. Dezember 2015 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: Jugendmedienschutz, Medienpolitik, Veranstaltungen Schlagwörter: , , Schreiben Sie einen Kommentar

Bildstrecke zum medien impuls: Nach der Reform ist vor der Reform

Bildstrecke zum medien impuls vom 26. November 2015: Nach der Reform ist vor der Reform: Bund und Länder streben eine umfassende Reform des Jugendschutzes an – aber welche? Weiterlesen

27. November 2015 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: medien impuls Schlagwörter: , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Reminder: medien impuls am 26. November 2015

Am 26. November findet der nächste medien impuls mit dem Titel Nach der Reform ist vor der Reform. Bund und Länder streben eine umfassende Reform des Jugendschutzes an – aber welche? statt. Informationen zu den Referenten, zur Anmeldung und das Programm können im Reminder noch einmal abgerufen werden. Weiterlesen

16. November 2015 von Camilla Graubner
Kategorien: medien impuls Schlagwörter: , , Schreiben Sie einen Kommentar

Online: Videomitschnitte zum medien impuls: Von der Realität überholt – Jugendschutz und Medienbildung abgehängt?

medien impuls der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) und der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Dienstanbieter (FSM) zum Nachholbedarf für Jugendschutz und Medienbildung.

Heimlich streamen Minderjährige aus dem Unterricht live ins Netz – ein Beispiel dafür, dass Schüler oft bedeutend mehr Ahnung vom Umgang mit neuer Medientechnik haben als ihre Lehrer. Deren Fortbildung kann mit der immer schnelleren Entwicklung kaum Schritt halten. Jugendschutz und Medienbildung sehen sich zunehmend „von der Realität überholt“, wie die Berliner Fachtagung medien impuls als Ausgangslage konstatierte. Doch einige Stunden lebhafter Fachdiskussion, moderiert von Miriam Janke, verwandelten drohende Resignation in positive Aufbruchsstimmung. Der Berliner medien impuls von FSM und FSF befasste sich am 07. Mai 2015 mit dem Thema Von der Realität überholt – Jugendschutz und Medienbildung abgehängt?.

Auf unserem YouTube-Kanal sind jetzt die Videomitschnitte von der Veranstaltung abrufbar. Weiterlesen

01. Juli 2015 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: medien impuls Schlagwörter: , , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Bildstrecke zum medien impuls Von der Realität überholt – Jugendschutz und Medienbildung abgehängt?

Die Veranstaltungsreihe der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) e.V. und der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Dienstanbieter (FSM) e.V. fand am 07. Mai 2015 in der Bertelsmann Repräsentanz in Berlin statt.

Thema des ersten medien impuls 2015: Die Medien beschleunigen unsere Wahrnehmung der Realität. Die meisten Menschen sind ständig online und verlassen sich bei fast allen Aspekten des Privaten und des Beruflichen auf Technik. Die Pressemitteilung, Hintergrundinformationen zur Veranstaltungsreihe, sowie Bildmaterial zu den Vorträgen der Referenten finden sich auf unserer Website. Weiterlesen

11. Mai 2015 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: medien impuls Schlagwörter: , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Reminder: medien impuls AM 07. Mai 2015

Von der Realität überholt – Jugendschutz und Medienbildung abgehängt?
Die Medien beschleunigen unsere Wahrnehmung der Realität. Die meisten Menschen sind ständig online und verlassen sich bei fast allen Aspekten des Privaten und des Beruflichen auf Technik. Fernsehserien werden von Jugendlichen in bester Qualität mit Vorliebe im Netz angesehen. Das Smartphone verbindet mobiles Telefonieren mit Flatrates für das Netz, Apps bieten Filme, Spiele, die Mediatheken der Fernsehsender, Kontoführung, Informationen und Buchungen für Bus, Bahn, Flüge, Hotels und Freizeiteinrichtungen.
Was bedeutet diese Gewöhnung an immer schnellere und umfangreichere Angebote? Können sich Kinder und Jugendliche in dieser digitalen Flut souverän orientieren oder benötigen sie gerade jetzt Unterstützung durch Medienbildung und Jugendschutz? Verändern sich durch die Reizüberflutung die Ansprüche an die Freizeitgestaltung und die Kommunikation? medien impuls beschäftigt sich mit der Frage, ob es angesichts dieser medialen Beschleunigung in Zukunft neue und ganz andere Aufgaben für Selbstkontrollen, Aufsicht und Medienpädagogik geben sollte und wie sie aussehen könnten. Weiterlesen

28. April 2015 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: medien impuls Schlagwörter: , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Emotion becomes motion

„Gefühl steht für mich im Kino an allererster Stelle! Wenn er mich nicht berührt, dann interessiert mich der Film nicht“, sagt der Filmkritiker Knut Elstermann. Welche Gefühle haben Jugendliche beim Filmegucken? Was macht sie traurig, bei welchen Szenen fürchten oder ekeln sie sich, was bringt sie zum Lachen? Und wie schafft es Schauspielerin Naomi Krauss, bei Filmaufnahmen auf Verlangen zu weinen? Antworten auf all diese Fragen verbergen sich hinter Türchen Nummer 18. Weiterlesen

18. Dezember 2014 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: Diskurs Schlagwörter: , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

← Ältere Artikel

Neuere Artikel →