Videomitschnitte Sommerforum Medienkompetenz 2016 online!

Am 15. Juni 2016 fand in Berlin das Sommerforum Medienkompetenz
Meinungsbildung heute – Der Umgang mit Nachrichten im digitalen Zeitalter statt.

Die Zeiten, in denen man morgens die Tageszeitung aufschlug, um sich über das Weltgeschehen zu informieren, sind längst vorbei. Über unsere mobilen Geräte sind wir rund um die Uhr mit der Welt vernetzt und können uns in Echtzeit über wichtige Ereignisse irgendwo in der Welt informieren. Das hat Folgen für die Aufbereitung der Nachrichten. Wie kann man die Nutzer, um deren Interesse und Aufmerksamkeit Printmedien, Radio, Fernsehen, Podcasts, Nachrichten-Apps und soziale Netzwerke buhlen, am besten ansprechen?

Um aufzufallen, werden Einzigartigkeit, Sensation, Personalisierung und eine emotionale Ansprache bei der Berichterstattung in den Vordergrund gestellt. Dem Nutzer wiederum fällt es schwer, sich angesichts von Informationsvielfalt und emotionaler Ansprache zu orientieren. Militärische Konflikte, Wirtschaftskrisen, Naturkatastrophen, die Erlebnisse vieler Flüchtlinge sind durch die modernen Kommunikationsmedien ganz nah herangerückt.

Die Interaktion von Nachrichten und Nutzern war beim Sommerforum 2016 Thema der Diskussionen von Nachrichtenmachern, Medienforschern und Pädagogen. Alle Vorträge sowie die Diskussionsrunden mit Tilman Aretz (n-tv.de), Monika Pilath (ZEIT ONLINE), Maike Pies (neuneinhalb) sowie Dr. Jan-Hinrik Schmidt (HBI), Prof. Dr. Dagmar Unz (FHSW) und Robert Behrendt (mediale pfade) sind auf unserem YouTube-Kanal abrufbar.

Bilder zur Tagung sind auf unserem FSF-Facebookkanal abrufbar. Informationen rund um die Referenten sowie die Veranstaltung auf der FSF-Website.

Im Rahmen des Sommerforums Medienkompetenz wurde der medius 2016 verliehen. Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF), die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) sowie das Deutsche Kinderhilfswerk (DKHW) zeichnen Abschlussarbeiten, die sich mit innovativen Aspekten aus dem Medienbereich, der Pädagogik oder dem Jugendmedienschutz auseinandersetzen. Informationen rund um den medius sowie die Preisträger finden sich hier.

Über Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) ist ein gemeinnütziger Verein privater Fernsehanbieter in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits durch eine Programmbegutachtung den Jugendschutzbelangen im Fernsehen gerecht zu werden und andererseits durch Publikationen, Veranstaltungen und medienpädagogische Aktivitäten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern. Seit April 1994 lassen die Vereinsmitglieder ihre Programme bei der FSF prüfen, seit August 2003 arbeitet die FSF als anerkannte Selbstkontrolle im Rahmen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV).

24. Juni 2016 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: Sommerforum | Schlagwörter: , , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


4 − = eins