Doing politics. Politisch agieren in der digitalen Gesellschaft

GMK-Forum Kommunikationskultur 21. bis 23. November 2014

Die Staubwolke, die das hohe Tempo der Digitalisierung aufwirbelte, beginnt sich zu legen. Nun ist der Blick frei auf ein weltumspannendes, großartiges dezentrales System, das die Kommunikation revolutioniert hat und intensiv genutzt wird. Allerdings werden die Spielregeln von wenigen globalen Konzernen bestimmt – allen voran Google, Facebook, Apple und Microsoft. Auf ihre Dienste kann oder mag kaum jemand verzichten, obwohl sie die „informationelle Selbstbestimmung“ als Grundrecht der Demokratie nicht anerkennen.

Wie geht die Medienpädagogik damit angemessen um? Was stärkt Kinder, Jugendliche, Studierende und Lehrende? Wie lässt sich Teilhabe in einer digital geprägten, demokratischen Gesellschaft fördern? Das waren die übergeordneten Fragen, die auf dem GMK-Forum Kommunikationskultur in Berlin aus unterschiedlichen Blickwinkeln bearbeitet wurden.
GMK-Forum Doing politics. Politisch agieren in der digitalen Welt (c) FSF

Im Eröffnungsvortrag präzisierte Thomas Krüger (bpb) neue Aufgaben der Medienpädagogik, die er durch die traditionelle Arbeit bereits gut fundiert sah.

Prof. Dr. Dagmar Hoffmann (Universität Siegen) näherte sich dem Thema aus jugendsoziologischer Perspektive und betonte, dass politisches Handeln und emanzipatorischer Mediengebrauch gelernt und auch vorgelebt werden müssen. Prof. Dr. Benjamin Jörissen (Universität Erlangen) spürte in Traditionslinien von Erziehung und Bildung unterschiedlichen Werthaltungen und Menschenbildern nach. Bei Prof. Dr. Ingrid Volkmer (University of Melbourne) stand die globale Perspektive im Mittelpunkt. Gäste aus Rumänien, Italien, Griechenland und Belgien berichteten beim European Talk über Medienbildung in ihrer Heimat.

Die Festvorträge zum 30. Gründungsjahr der GMK hielten Sabine Eder (Blickwechsel e.V.) und Prof. Dr. Franz Josef Röll. Beide treiben die medienpädagogische Praxis seit Jahrzehnten experimentierfreudig voran.

Das GMK-Forum traf den Nerv der Zeit und lockte über 300 Fachleute in die Landesvertretung von Nordrhein-Westfalen. Ihnen wurde der bewährte Mix aus Impulsen, Panels, zahlreichen parallelen Workshops und Präsentationen geboten. Die alljährliche Dieter-Baacke-Preisverleihung, die herausragende Medienprojekte ins Rampenlicht rückte, fehlte ebenso wenig wie der lebendige informelle Austausch unter Kolleginnen und Kollegen.

Workshop Faszination Medien

Im Workshop der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) wurde die neue multimediale, interaktive DVD-ROM Faszination Medien vorgestellt.
FaMe ist eine gemeinsame Produktion der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und der FSF in Zusammenarbeit mit der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf (HFF) und wurde bereits im Rahmen des Erasmus EuroMedia Awards 2014 ausgezeichnet.

Auf der DVD-ROM konnten sich die Teilnehmer durch den Diskurs Privat in einer digitalen Welt? klicken, der einen Rundumschlag von der historischen Einordnung über Faktenwissen bis hin zu aktuellen Bewertungen bietet. Mit Spielen und Aufgaben, die zu bewältigt waren, erfuhren die Workshopteilnehmer, was sie schon immer über Facebook und Google wissen wollten und bekamen konkrete Hilfestellungen zum Schutz der eigenen Daten.
workshop Faszination Medien (FaMe), GMK-Forum Doing politics. Politisch agieren in der digitalen Welt (c) FSF

Etwas enttäuschend fand eine Studentin das Ende der Präsentation: „Da ist einfach Schluss.“ Sie hatte wohl Feedback für ihre fleißigen Antwortklicks erwartet. Die Frage, ob eine DVD-ROM überhaupt Sinn macht, wo doch gerade im Medienbereich alles so schnell veraltet, kam auf und wurde mit dem Verweis auf rechtliche Aspekte von Prof. Joachim von Gottberg beantwortet. Dass die Inhalte auf einer DVD-ROM präsentiert werden und nicht online, macht sie zudem auch ohne Internetanschluss im Unterricht einsetzbar.
Die DVD ist ein vielseitiges, aber ernsthaftes Bildungsangebot für lese- und lernwillige Jugendliche ab 14 Jahren, die ihr Medienwissen erweitern und sich eine fundierte Haltung zu aktuellen Medienthemen erarbeiten wollen. Außerdem gewann ich den Eindruck, dass sie auch Erwachsene – und selbst Medienpädagogen :) – schlauer machen kann.

Die Pressemitteilung der GMK finden Sie hier.

Über Susanne Bergmann

Staatsexamen als Kunsterzieherin und Master of Arts Biografisches und Kreatives Schreiben. Arbeitet als Dozentin, Medienpädagogin und freie Autorin u.a. für den Kinderfunk von RBB und DLR. Susanne Bergmann ist Mitglied der Auditorix-Jury, die das gleichnamige Qualitätssiegel für Kinderhörbücher vergibt und ist seit 2004 hauptamtliche Prüferin bei der FSF.

26. November 2014 von Susanne Bergmann
Kategorien: Weitere Veranstaltungen | Schlagwörter: , , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


1 + = drei