Medienpädagogische Beratung

Der Fernseh- bzw. Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen wirft immer wieder Fragen auf und führt zu Konflikten im Erziehungsalltag.

Das deutsche Jugendschutzsystem ist ziemlich kompliziert und für Außenstehende schwer durchschaubar. Doch bei den Auseinandersetzungen zwischen Erziehungsberechtigten und Kindern geht es oft nicht nur darum, ab welchem Alter was geschaut werden darf, sondern auch um die Inhalte und Botschaften der jeweiligen Sendungen. Häufig hilft ein ratgebender Blick von außen, um Schwierigkeiten zu klären und Unsicherheiten zu überwinden.

Medienpädagogisches Beratungsangebot Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen e.V. © FSF
© FSF

Wir bieten Ihnen unsere Unterstützung an. Teilen Sie uns Ihr Anliegen mit: medienpaedagogik@fsf.de. Unsere ausgebildeten Medienpädagogen Christian Kitter und Leopold Grün werden sich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Vieles lässt sich über den E-Mail-Austausch klären, manchmal ist jedoch ein direktes Gespräch hilfreicher. Wir verabreden uns daher auch gern zu einem telefonischen Beratungsgespräch mit Ihnen.

Übrigens: Dieses Angebot gilt ausdrücklich auch für Kinder und Jugendliche.
Meldet Euch – wir sind an Euren Fragen interessiert und können möglicherweise helfen!

Medienpädagoge Christian Kitter (c) FSFMedienpädagoge Christian Kitter
Christian Kitter war Erzieher an einer Berliner Gesamtschule, bevor er 1996 seine Tätigkeit als Medienpädagoge bei der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen aufnahm. Hier initiierte er gemeinsam mit Leopold Grün Grundschulprojekte zur Vermittlung von Medienkompetenz im Unterricht. Als leitender Redakteur war er für die Entwicklung digitaler Materialien für den Einsatz in Schule und Jugendarbeit verantwortlich (Krieg in den Medien, Faszination Medien). In seiner Freizeit betreibt Christian Kitter das Internetportal kinokompendium.de. Er ist Vater von zwei Söhnen (8 und 12 Jahre).

Medienpädagoge Leopold Grün (c) FSFMedienpädagoge Leopold Grün
Leopold Grün arbeitete als Lehrer an einer Dresdner Grundschule und später als freier Medienpädagoge in München und Berlin. Seit 1996 ist er bei der FSF tätig. Dort entwickelte er Grundschulprojekte und leitete zusammen mit Christian Kitter die Redaktion von Krieg in den Medien und Faszination Medien. Zudem ist er seit vielen Jahren als Moderator und Filmregisseur tätig (u.a. Der Rote Elvis und Am Ende der Milchstraße). Leopold Grün ist Vater von zwei Töchtern (9 und 13 Jahre).

Über FSF

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) ist ein gemeinnütziger Verein privater Fernsehanbieter in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits durch eine Programmbegutachtung den Jugendschutzbelangen im Fernsehen gerecht zu werden und andererseits durch Publikationen, Veranstaltungen und medienpädagogische Aktivitäten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern. Seit April 1994 lassen die Vereinsmitglieder ihre Programme bei der FSF prüfen, seit August 2003 arbeitet die FSF als anerkannte Selbstkontrolle im Rahmen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV).

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *