Ergebnisprotokoll The Walking Dead, Season 5, Episode 5

Die Folge Selfhelp der fünften Staffel The Walking Dead erhielt von der FSF eine Freigabe für Zuschauer ab 16 Jahren verbunden mit einer Ausstrahlung im Spätabendprogramm. FOX strahlt die fünfte Episode vorgesperrt und ungeschnitten ab 21.00 Uhr aus. Die FSF veröffentlicht zu allen Folgen der aktuellen Staffel jeweils montags parallel zur Ausstrahlung um 21.00 Uhr die Ergebnisprotokolle des Prüfungsausschusses. Wir möchten so zu einer Versachlichung der Diskussion beitragen.

Ergebnisprotokoll
Prüfausschuss

Allgemeine Angaben
Prüfdatum: 05.11.2014
Sendetitel: THE WALKING DEAD
Staffel: 05
Episodennummer: 005
Episode (deutsch): TBD
FSK-Freigabe: —

Antrag
Antragsteller: FOX
Beantragte Freigabe: ab 18
Beantragte Sendezeit: 23:00 Uhr
Sendelänge: 41 m 15 s

Entscheidung
Freigabe: ab 16 / Spätabendprogramm
Stimmverhältnis: 4:1
Sendezeit ohne Auflage
FSF-Altersfreigaben Orginalfassung: ab 16

Begründung
Risikodimension/-en:
– Gewaltbefürwortung bzw. -förderung

Kurzbewertung

Ungewöhnlich lange Dialogpassagen fast im ganz Dunklen prägen weite Strecken der vorliegenden Episode. Flashbacks erläutern die traumatischen Erlebnisses eines Hauptprotagonisten. Die Abschlachtszenen der Zombies (hier vor allem ab der 7. und ab der 26. Minute) sind serientypisch. Eine Gewaltlust vermittelt sich nicht. Als eindringlicher wurde da schon die anfängliche Tötung Mensch gegen Mensch mit einer Konserve in der 4. Minute gewertet, was auch eine einstimmige Minderheit bewog, zwar dem Antrag stattzugeben, nicht jedoch für eine weitergehende Freigabe für das Spätabendprogramm zu plädieren. Mehrheitlich hingegen wurde diese Folge als spätabendprogrammtauglich bewertet. Sie bewegt sich alles in allem auf normalem Serienniveau und kann daher ab 22.00 Uhr ausgestrahlt werden.

Michael Cudlitz as Abraham © Gene Page/AMC
Michael Cudlitz als Abraham © Gene Page/AMC

Über FSF

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) ist ein gemeinnütziger Verein privater Fernsehanbieter in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits durch eine Programmbegutachtung den Jugendschutzbelangen im Fernsehen gerecht zu werden und andererseits durch Publikationen, Veranstaltungen und medienpädagogische Aktivitäten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern. Seit April 1994 lassen die Vereinsmitglieder ihre Programme bei der FSF prüfen, seit August 2003 arbeitet die FSF als anerkannte Selbstkontrolle im Rahmen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV).

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *