FragFINN im TV: Surfanfänger aufgepasst!

Sie sind Eltern und Ihr Kind beginnt gerade das Internet für sich zu entdecken? Sie wissen aber gar nicht, für welche Themen Sie Ihr Kind sensibilisieren müssen und was es zu beachten gilt? Dann kommt die TV-Serie von fragFINN für Sie genau richtig!

Esther Brandt © fragFINN

Esther Brandt © fragFINN

Wer ist Finn? Und was kann ich ihn fragen?

FragFINN ist vielen bereits als Suchmaschine für Kinder bekannt. Sie bietet einen geschützten Surfraum, der es Kindern ermöglicht, selbstständig erste Schritte im Internet zu machen – und feiert diesen Monat zehnjähriges Jubiläum.

FragFINN enthält nur kindgerechte, redaktionell geprüfte Suchergebnisse und Kinderseiten, die Kinder auf das Surfen im Netz vorbereiten. So wird die Medienkompetenz – die Fähigkeit, Medien nicht nur passiv nutzen, sondern auch kreativ gebrauchen und kritisch reflektieren zu können – gefördert. Auf fragFINN.de kann Finn, die fröhliche grüne Raupe, natürlich alles Mögliche gefragt werden, wie bei jeder anderen Suchmaschine auch. Im Rahmen der Fernsehfolgen macht sich Finn nun aber selbst auf die Suche nach Fragen und Antworten rund ums Thema Internet. Mit der Unterstützung von Moderatorin Esther Brandt und Lexikon-Laus Lotte geht es in den ungefähr drei- bis vierminütigen Episoden jeweils um einen – nicht nur – für Surfanfänger relevanten Themenbereich. Beispielsweise um Bildrechte, soziale Netzwerke, Werbung im Internet oder auch die Unterschiede von App und Browser.

Esther Brandt © fragFINN

Esther Brandt © fragFINN

Vorsicht! Hier können auch Erwachsene noch etwas lernen …

Die Folgen bieten eine tolle Mischung aus Hintergrundwissen, Tipps für Kinderseiten und Expert-/innen-Interviews. Da in den kurzen Sequels natürlich nicht alles zum jeweiligen Thema erklärt werden kann, kann die Serie für Eltern und Kinder im Grundschulalter als Gesprächsanlass und Ausgangspunkt für die weitere Recherche genutzt werden. Das Internet ist groß und stellt Eltern und Erziehende immer wieder vor die gleichen Fragen. Mein Tipp: Schauen Sie die Episoden gemeinsam mit Ihrem Kind, seien Sie erstaunt, was es vielleicht schon weiß – oder auch, was Sie noch nicht wussten – und finden Sie zusammen mehr zu den Themen heraus. Für Surfanfänger (und den Familienfrieden) empfehle ich an dieser Stelle auch, einen Mediennutzungsvertrag (www.mediennutzungsvertrag.de) über individuelle Nutzungsregeln zu vereinbaren, den die Zuschauer-/innen auch in einer Folge fragFINN entdecken können. So lässt sich das Wissen aus der Serie ideal mit On- und Offline-Welt verbinden.

Ab heute strahlt Super RTL wochentags um 11.30 Uhr bis zum 12. Dezember je eine der insgesamt zwölf Episoden rund ums Thema Internet aus. Wer die Ausstrahlung auf Super RTL verpasst, kann die Folgen jedoch auf www.fragfinn.de und dem YouTube-Kanal „fragFinn“ (https://www.youtube.com/user/fragFinn/) ansehen.

Lotte und Finn © fragFINN

Lotte und Finn © fragFINN

Über Laura Keller

Laura Keller studierte Kultur- und Bildungswissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg, bevor sie ihren Master in Kinder- und Jugendmedien an der Universität Erfurt begann. Sie gibt medienpädagogische Workshops in Schulen und hofft, Kinder und Jugendliche für den kritischen und kreativen Umgang mit Medien zu begeistern. Während ihres Praktikums gewann sie Einblicke in die Arbeit der FSF.

27. November 2017 von Laura Keller
Kategorien: Digitale Welt, Medienpädagogik | Schlagwörter: , , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


fünf × = 10