Die Herausforderungen der Medienerziehung

Vorstellung ausgewählter Ergebnisse der Langzeitstudie FaMeMo
Smartphone, Computer, Tablets – all diese internetfähigen Geräte sind aus dem heutigen Lebensalltag nicht mehr wegzudenken. Welchen Stellenwert nehmen digitale Medien in Familien mit jungen Kindern ein, welche Funktionen werden Familienmitgliedern bei der Medienerziehung zugeschrieben und welche Rolle spielt die Haltung der Erziehenden zu den Geräten und zur Medienerziehung? Diese und weitere Fragen standen im Fokus der JFF-Monitoringstudie FaMeMo – eine Langzeitstudie zur Bedeutung digitaler Medien in Familien mit jungen Kindern. Die Studie wurde im Herbst 2021 mit dem Titel FamilienMedienMonitoring (FaMeMo) veröffentlicht.
Weiterlesen ...

Dokumentarisches Erzählen

Das neue Dossier auf medienradar.de bietet Einblicke in die verschiedensten Varianten des dokumentarischen Erzählens. Dabei geht es bei Weitem nicht nur um den „klassischen“ Dokumentarfilm. Von True Crime über Reality-TV bis hin zu Social Media – das Dossier bietet eine Vielzahl von Formaten und Zugängen zum Thema an. Dabei kommen sowohl Expertinnen und Experten als auch Jugendliche selbst zu Wort. Weiterlesen ...

Zwischen Freizeit und Fake News – der Medienalltag von Jugendlichen

Jugendliche in der heutigen Zeit gelten als „Digital Natives“, also als Menschen, die in der digitalen Welt aufgewachsen sind. Sie nutzen das Internet ganz selbstverständlich und intuitiv, denn eine Welt ohne Internet haben sie nie kennengelernt. Kein Wunder also, dass sie sich oftmals besser damit auskennen als die meisten Erwachsenen. Die JIM-Studie – Jugend, Information, Medien untersucht jedes Jahr die Mediennutzung der 12- bis 19-Jährigen. Daraus lässt sich ihr aktuelles Nutzungsverhalten ablesen, sie gibt aber auch Aufschluss über Trends und Entwicklungen sowie über problematische Aspekte der Internetnutzung. Der nachfolgende Beitrag stellt ausgewählte Ergebnisse der aktuell erschienenen JIM-Studie 2021 vor. Weiterlesen ...

Grünes Licht, rotes Licht? Ist Squid Game wirklich so gefährlich?

Das Medienecho zur südkoreanischen Serie Squid Game reißt nicht ab. So spielen jüngere Kinder die erst ab 16 Jahren freigegebene Serie nach und ohrfeigen sich und Landesmedienanstalten warnen vor den schädlichen Folgen vor allem für jüngere Zuschauer. Uwe Breitenborn nahm dies zum Anlass, sich die mittlerweile erfolgreichste Netflix-Produktion mal etwas genauer anzuschauen. Der folgende Beitrag beschreibt u.a., worum es in der Serie geht, was es mit dem Hype auf sich hat, und ordnet Squid Game unter medienpädagogischen und jugendschutzrelevanten Gesichtspunkten ein. Weiterlesen ...

Zeig mir deinen Suchverlauf, und ich sag dir, wer du bist

„Du gibst uns deine Daten, und wir sagen dir, wer du wirklich bist.“
Mit diesem Aufruf starteten die Künstlerinnen und Künstler der Gruppe Laokoon das Experiment Made to Measure, das tiefe Einblicke in die Welt unserer Onlinedaten gewährt. Ziel des Projekts: Herausfinden, welche Daten Unternehmen wie Google und Co. täglich über uns zusammentragen. Haben wir den Kampf gegen den digitalen Kontrollverlust schon verloren?
Weiterlesen ...