„Diversität ist nicht nur ein Aushängeschild, sondern es geht um echte Teilhabe.“

Rückblick auf das #sofo21: Vielfalt und gesellschaftliche Realitäten in den Medien
Der Juni wird weltweit im Zeichen der Regenbogenflagge als Pride Month gefeiert. In den Sozialen Medien dreht sich unter dem Hashtag #pridemonth alles um Vielfalt und Diversität, während Filme und Serien längst nicht so bunt sind, wie sie es sein könnten. Beim diesjährigen Sommerforum Medienkompetenz wurde darüber gesprochen, ob und inwiefern Diversität in Medien abgebildet wird und an welchen Punkten noch gearbeitet werden muss. Lea Gangloff mit einem zusammenfassenden Rückblick auf die Tagung.
Weiterlesen ...

Medienpolitik kompakt: Mai 2021

In diesem Beitrag finden Sie u.a. Meldungen aus dem Bereich Medienpolitik zu nachfolgenden Themen:
Demokratie plattformfest machen *** Stärkung des Verhaltenskodex *** Section 230 *** Altersverifikation *** 3 Jahre DSGVO *** Jugendschutz bei  TikTok *** KI-Regulierung der EU *** Trumps Facebook-Account bleibt gesperrt *** Bundeszentrale für digitale Aufklärung *** Novellierung des Urheberrechts *** NetzDG *** KJM bestätigt Eignungsbeurteilung der FSM *** Öffentlich-Rechtliche: Modernisierung | Super-Mediathek.
Weiterlesen ...

REMINDER #sofo21

Vielfalt erzählen. Repräsentation gesellschaftlicher Realitäten in den Medien
Das Sommerforum Medienkompetenz 2021 mit dem Titel Vielfalt erzählen. Repräsentation gesellschaftlicher Realitäten in den Medien widmet sich den sichtbaren wie auch den versteckten Stereotypisierungen medialer Erzählungen – und den Möglichkeiten, diese zu überwinden. Es findet diesen Donnerstag zwischen 13 Uhr und 15.15 Uhr – nur digital via Livestream von ALEX Berlin – statt. Zum Sommerforum Medienkompetenz gehört auch immer die medius-Preisverleihung (ab 14.30 Uhr). Informationen zum Veranstaltungsablauf und den Teilnehmenden werden in diesem Blogpost noch einmal zusammengefasst.
Weiterlesen ...

Der Rhein-Ruhr-Ripper. Dokumentarische Ausweidungen

True Crime ist angesagt. Die Streamingportale und Mediatheken quellen mit Formaten über, die sich wahren Verbrechensgeschichten widmen. Der Markt wird dominiert von US-Formaten, aber deutsche Anbieter holen auf. Gemordet wird auch hier. Während viele Formate auf schnell konsumierbare Einheiten setzen, entwickeln sich v.a. im Streamingbereich epischere Formate, die auf eine ausgedehnte Erzählung bestimmter Aspekte setzen. Solch ein Angebot ist mit dem eigenproduzierten Doku-Vierteiler Der Rhein-Ruhr-Ripper nun auch bei TVNOW zu sehen – es wurde vorab von der FSF geprüft. Neues aus der Programmprüfung von Uwe Breitenborn. Weiterlesen ...