Es grünt so grün

Ein breites Bündnis von Medienunternehmen bekennt sich zu ökologischen Mindeststandards
Um ihre CO₂-Emissionen zu reduzieren, einigten sich namhafte Produktionsfirmen, Sender und Streaminganbieter auf zahlreiche Mindeststandards, bei deren Einhaltung die Auszeichnung mit dem green motion-Label erfolgt. Tilmann P. Gangloff hat sich die Initiative „Green Shooting“ einmal näher angeschaut und einige Teilnehmende zu den Kriterien der Selbstverpflichtung befragt.
Weiterlesen ...

Wie viel Fernsehen steckt in On-Demand-Angeboten?

Die FSF beschäftigt sich täglich mit Fernsehen, mit den unterschiedlichsten Sendungen und Formaten – unter Jugendschutzgesichtspunkten. Aber auch fernsehähnliche Inhalte im Internet landen in unseren Prüfungen. Was liegt da näher, sich einmal mit den ästhetischen Entwicklungen dieser Inhalte in den verschiedenen Umgebungen zu beschäftigen. Der Medienwissenschaftler Christian Richter hat zu den Strategien und der Ästhetik von On-Demand-Diensten geforscht. Im Gespräch mit Sandra Marquardt erläutert er u.a., was es mit den Begriffen »Fernsehhaftigkeit« und »Televisionizität« auf sich hat und warum die digitalen Medienformen für das Ende des Fernsehens, aber gleichzeitig auch für die Zukunft des Fernsehens stehen. Weiterlesen ...