Auflösung Filmquiz

Da alle Lösungsvorschläge in irgendeiner Form mit den Themen Zeit und Zeitreisen zu tun haben, war die Aufgabe recht anspruchsvoll. Doch wer den zu erratenden Film schon einmal gesehen hat, wird den Dialog sicher nicht vergessen haben. Die richtige Antwort lautet:

E   Zurück in die Zukunft

Das Jahr 2015 ist für die zwischen 1985 und 1990 entstandene Filmtrilogie Zurück in die Zukunft in zweierlei Hinsicht ein sehr wichtiges:

Zum einen feierte Teil 1 der Science-Fiction-Saga am 3. Juli dieses Jahres sein 30-jähriges Jubiläum.

1985 reist Marty McFly als Jugendlicher mithilfe einer Zeitmaschine seines Freundes „Doc“ Brown 30 Jahre in die Vergangenheit, also in das Jahr 1955. Dort verhindert Marty unabsichtlich, dass seine Eltern sich kennenlernen. Um seine eigene, zukünftige Geburt nicht in Gefahr zu bringen, muss er zunächst dafür sorgen, dass seine Eltern sich doch noch ineinander verlieben und außerdem muss er den jungen „Doc“ Brown dazu bewegen, die defekte Zeitmaschine zu reparieren, die ihn wieder in das Jahr 1985 bringen soll. Doch der „Doc“ glaubt dem „Jungen aus der Zukunft“ zunächst kein Wort und stellt ihm deshalb die Testfrage, „wer im Jahre 1985 Präsident der Vereinigten Staaten“ sei. Logischerweise findet er Martys Antwort reichlich lächerlich.

Zum anderen warten in diesem Jahr weltweit Fans der Kultreihe auf ein anderes wichtiges Datum: den 21. Oktober. Genau an diesem Tag kommen „Doc“ Brown, Marty und seine Freundin Jennifer zu Beginn von Teil 2 in der Zukunft an. Viele Visionen und Erfindungen, die wir im Film präsentiert bekommen, lassen noch auf sich warten: So ist das berühmte Hoverboard – eine Art in der Luft schwebendes Skateboard – leider noch keine Realität. Auf selbstschnürende Schuhe warte ich seit 30 Jahren genauso vergebens. Und für unsere Autos benötigen wir heute, im Gegensatz zu „Doc“ Brown, immer noch Straßen.

Ungeachtet dessen wird es zum 21. Oktober zahllose Fan-Events geben: Nicht nur in Deutschland werden Dutzende Kinos lange Filmnächte veranstalten, in denen alle drei Teile hintereinander gezeigt werden. Auf Twitter gibt es ein Projekt, das mit 49 Profilen (unter anderem eines für den als Zeitmaschine umgebauten DeLorean DMC-12 und „Doc“ Browns Hund Einstein) und 1200 Tweets die Handlung des Films komplett in Echtzeit nachspielt. Und auch eine Geburtstagsdokumentation mit aktuellen Interviews der Filmemacher und Darsteller soll es geben. Für die endgültige Fertigstellung sucht das Crowdfunding-Projekt Back in Time auf kickstarter.com noch Unterstützer.