Freie Software für einen neuen Unterricht!

Begrüßung: Martin Drechlser, Geschäftsführer der FSM, auf der Vorstellungsveranstaltung des Werkzeugkastens FREIE SOFTWARE am 13. Dezember 2016 im Generator Hostel Mitte © Thomas Imo / photothek.de

Martin Drechlser, Geschäftsführer der FSM © Thomas Imo / photothek.de

Medien in die Schule ist ein von der FSM (Freiwillige Selbstkonrolle Multimedia-Diensteanbieter) geleitetes Projekt, deren Mitherausgeber die FSF ist. Im Lauf der letzten Jahre entstanden Unterrichtseinheiten und Werkzeugkästen, die es den unterschiedlichsten pädagogischen Fachkräften ermöglichen, im Unterricht ganz konkret Medienkompetenzvermittlung zu leisten. Dabei steht im Mittelpunkt, dass die Anwendung von moderner Medientechnik immer auch im Zusammenhang mit einer reflexiven und kreativen Verarbeitung von Medieninhalten einhergeht.

Am Dienstagabend, 13. Dezember 2016, wurde im Rahmen dieses Projekts der neue Werkzeugkasten „Freie Software“ vorgestellt. Das Material, das sowohl als Broschüre bestellt werden kann als auch zum kostenlosen Download zur Verfügung steht, gibt ein Verständnis dafür, was „Freie Software“ ist und was sie leisten kann. Ein Schwerpunkt liegt auf der Philosophie, die hinter dem Gedanken „Freie Software“ steht, denn „frei“ bedeutet nicht einfach nur „kostenlos“.

Vorstellung des Werkzeugkastens FREIE SOFTWARE von Björn Schreiber, Referent für Medienbildung bei der FSM, am 13. Dezember 2016 im Generator Hostel Mitte © Thomas Imo / photothek.de

Björn Schreiber, Referent für Medienbildung, FSM © Thomas Imo / photothek.de

Im Hauptteil bietet die Softwareübersicht einen Einblick in Werkzeuge aus allen für die Schule und freien Jugendarbeit relevanten Bereiche wie Präsentation und Textverarbeitung, Bildbearbeitung und Grafik, Audio und Video, Internet und Kommunikation sowie Unterrichtsorganisation und Klassenmanagement.

Neben der Kompetenzvermittlung durch zahlreiche Anwendungsbeispiele und Schritt-für-Schritt-Anleitungen bekommen Lehrkräfte Anregungen, wie man Jugendliche mit Hilfe der Software für ein selbständiges, gemeinsames Arbeiten an Projekten – auch ohne Nutzung der meist kostenaufwendigen Marken-Software – begeistern kann. Zum einen entwickelt sich daraus ein kritischer und selbstbewusster Umgang mit unterschiedlichen Softwareformen und gleichzeitig bietet sich die Chance, sich kreativ auf bestimmte Berufsfelder vorzubereiten oder einfach nur dem eigenen Hobby nachzugehen.

Braucht Bildung technische Offenheit? Potenziale und Herausforderungen freier Software in der Schule; Diskussion mit Stefan Schober (Friedensburg Oberschule Berlin), Anika Lampe (Kulturwissenschaftlerin), Moderatorin Teresa Sickert und Sebastina Seitz (Technologiestiftung Berlin) auf der Vorstellungsveranstaltung des Werkzeugkastens FREIE SOFTWARE am 13. Dezember 2016 im Generator Hostel Mitte © Thomas Imo / photothek.de

v.l.n.r.: Diskussion mit Stefan Schober (Friedensburg Oberschule Berlin), Anika Lampe (Kulturwissenschaftlerin), Moderatorin Teresa Sickert und Sebastina Seitz (Technologiestiftung Berlin) © Thomas Imo / photothek.de

Alle Informationen zum Projekt Medien in die Schule – Materialien für den Unterricht und zum Werkzeugkasten „Freie Software“ zu finden unter: www.medien-in-die-schule.de.

Impressionen: Vorstellungsveranstaltung des Werkzeugkastens FREIE SOFTWARE am 13. Dezember 2016 im Generator Hostel Mitte © Thomas Imo / photothek.de

Vorstellungsveranstaltung des Werkzeugkastens FREIE SOFTWARE © Thomas Imo / photothek.de

Über Medienpädagogen FSF

Schwerpunkt der Aktivitäten sind die Konzeption und Produktion von Materialien und die Durchführung von Projekten zur Vermittlung von Medienkompetenz, die Kindern und Jugendlichen ermöglichen, das Mediensystem und Medieninhalte kritisch zu hinterfragen sowie die modernen Medien kreativ und sozial verantwortlich zu nutzen.

15. Dezember 2016 von Medienpädagogen FSF
Kategorien: Medienpädagogik, Weitere Veranstaltungen | Schlagwörter: , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


+ 7 = fünfzehn