„Ich melde mich bei Facebook ab“ – Faszination Medien im Unterricht

Sie ist nun da, wo sie hingehört: Die DVD-ROM Faszination Medien (FaMe) wird seit November in Schulen eingesetzt. Mit mehr als 360 Videos, Podcasts und Bildern auf 545 Screens, Texten und interaktiven Grafiken wird in unterschiedlichen Fächern und zu verschiedenen Fragestellungen mit der DVD-ROM gearbeitet. Wir haben Lehrende und Schulklassen* nach ihren ersten Eindrücken befragt.

FAME_Plakat_1180x1180mit rand
Faszination Medien (FaMe) Trailer auf YouTube © FSF


„Eine gewisse Erschütterung“

Einhellig betonen die Lehrenden, wie gut das Arbeitsklima war. Die Themen und Diskurse boten Anlässe für engagierte Diskussionen. Für Schülerinnen und Schüler aus der Sekundarstufe 1 waren die Themen Computerspiele und Communities sowie die Diskurse Gewalt in den Medien und Privat in einer digitalen Welt? besonders interessant, die bei ihnen für eine „gewisse Erschütterung“ gesorgt haben, weil sie so lebensnah waren.

DSC_0570
Faszination Medien (FaMe) Statements aus der Praxis © FSF

Gelobt werden die Medienbeispiele und die insgesamt 587 Aufgaben. Begrüßt wird auch das Konzept des multimedialen Lernens: „Mich überzeugt am meisten, dass hier mit den Medien selber gearbeitet wird, um Medien zu thematisieren. Die Leistungsabfrage passiert dann in der Freizeit.“ (Lehrerin 8. Klasse, Deutsch und Religion). Hinsichtlich der Lerneffekte betont diese Lehrerin, ihre Klasse sei nach dem Diskurs zur Privatsphäre „deutlich mehr sensibilisiert“ und entschlossen, die Passwörter und die privaten Daten besser zu schützen.

Zur Vorbereitungszeit heißt es, man habe sich mit der DVD-ROM vertraut machen und den Unterricht entsprechend umgestalten müssen, allerdings sei die Einarbeitung „nicht aufwändig“ gewesen. In diesem Zusammenhang wird die beiliegende Lehrerhandreichung begrüßt: „Ich empfinde sie als besonders hilfreich, denn sie zeigt mir konkrete Unterrichtsvorschläge und Querverweise zwischen den Themen und Diskursen auf“, wie es ein Ethiklehrer formuliert.

Die Befragten konnten die DVD-ROM in verschiedenen Fächern einsetzen (Deutsch, Religion, Politik).
Eine Lehrerin findet die Diskurse „für das Thema Erörterung besonders in der Oberstufe gut geeignet“.

Gerade die ethischen Fragestellungen zu Themen wie Geschlechterrollenverhalten, Umgang mit Gewalt oder medienvermittelten Frauenbildern seien in dieser Altersgruppe gut zu bearbeiten.

Kritisch angemerkt wurde, dass die Bandbreite der Themen „zu umfangreich“ für den Unterricht sei. Ein Lehrer hätte sich aber bei einigen Themen noch eine Vertiefung gewünscht.

„Ich habe gelernt, dass die Medien viel Geld verdienen“

Die Schüler einer 8. Klasse loben in ihren Kommentaren das individuelle Tempo und die Vermittlung von Wissen via Video. „Jetzt ist mir klar geworden, dass ich doch nicht so gerne ein Star wäre“, formuliert eine 14-Jährige. Mitschüler kritisieren, dass man die „zu langen Experteninterviews“ nicht überspringen könne. Interessiert und betroffen zeigten sich viele durch den Diskurs Privat in einer digitalen Welt?.

Eine Schülerin will nach der Arbeit mit dem Diskurs ihren Facebook-Account löschen: „Ich wusste, dass Facebook meine Daten weiterverkauft, aber nicht, dass dann z.B. ein Bild von mir auf einem großen Werbeplakat landen kann.“ Ein 14-Jähriger hat gelernt, „dass das Internet viel gefährlicher ist, als man denkt, weil man davon schneller süchtig wird als von Zigaretten.“

Zur Benutzerfreundlichkeit der DVD-ROM heißt es: „Man lernt das am Computer sehr schnell.“ Gut sei, dass „viele Themen zur Auswahl“ angeboten werden. Weil Jugendliche selbst auf FaMe zu Wort kommen, fühle „man sich angesprochen“ und entwickle ein „höheres Interesse“ als bei einer Vermittlung von Medienwissen über Arbeitsblätter.

Lehrer und Schüler sind sich einig, dass Faszination Medien den Unterricht inhaltlich und durch die Form der Vermittlung von Medienwissen bereichert, und würden sie gern weiter nutzen: „Man hat viel gelernt und Spaß gehabt.“

Faszination Medien (FaMe) ist in Zusammenarbeit der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und mit Unterstützung der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF entstanden. Die DVD-ROM ist über die bpb erhältlich.

Die begleitende Website bietet umfassende Einblicke in die DVD-ROM.

 

*Auswertung von Befragungen in einer 8. und einer 9. Klasse.

Über Ulrike Beckmann

Studierte Publizistik an der FU Berlin, war Fernsehjournalistin in Berlin, leitete den Jugendschutz bei Premiere (jetzt Sky) und den Filmeinkauf bei der Helkon Media AG. Seit 2002 arbeitet sie als Kommunikationsberaterin und freie Autorin, seit 2010 auch als Dozentin. Sie prüft seit 1996 für die FSF und seit 2003 für die FSK.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *