Die Legende des Kung-Fu-Kaninchens

Nach dem der Animationsfilm Die Legende des Kung-Fu-Kaninchens in seinem Heimatland China große Erfolge verzeichnete, kommt er nun ins deutsche Fernsehen: Heute Abend zeigt SUPER RTL um 20:15 Uhr den Zeichentrickfilm in deutscher Erstausstrahlung.

 Tutu, (c) SUPER RTL
Tutu, (c) SUPER RTL

 

 

 

 

 

 

 

Erzählt wird hier in kindgerechter Weise die klassische Geschichte einer Heldenreise, wie sie aus Märchen bekannt ist: Der unscheinbare und zunächst verkannte Held – hier in Gestalt eines dicken, tollpatschigen Kaninchens namens Tutu – kommt ungewollt zu einer besonderen Aufgabe, die er für die Gemeinschaft zu erfüllen hat. Er überwindet seine Schwächen, wächst am Ende über sich selbst hinaus und löst die ihm zugewiesene Aufgabe.

Tutu in der Tiger-Kampfkunst-Akademie, (c) SUPER RTL
Tutu in der Tiger-Kampfkunst-Akademie, (c) SUPER RTL

 

 

 

 

 

 

 

Der FSF-Prüfausschuss sichtete das Kung-Fu-Märchen und gab es trotz einiger Kampfszenen für das Tagesprogramm / ab 6 Jahren frei. Die langsame Erzählweise, der positive Ausgang sowie die zuverlässige und wirklich lustige Hauptfigur Tutu stehen einer ängstigenden oder gewaltbefürwortenden Wirkung entgegen.

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken mehr bedeutet.

Zum Kurzgutachten Die Legende des Kung-Fu-Kaninchens geht es hier.

Mehr Informationen zur Programmprüfung erhalten Sie auf unserer Website. Dort veröffentlichen wir jede Woche neue Prüfentscheidungen zum aktuellen Fernsehprogramm. Auch diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar, sondern zeigt einen Querschnitt der Programme, die den Prüfausschüssen der FSF von den Mitgliedssendern vorgelegt werden.

Begegnung im Wald, (c) SUPER RTL
Begegnung im Wald, (c) SUPER RTL

 

 Peony und Jacky (C) SUPER RTL
Peony und Jacky (C) SUPER RTL

Über Mareike Müller

Mareike Müller studierte Kulturanthropologie und Rechtswissenschaften (BA) sowie European Studies (MA) an der Georg-August Universität Göttingen und Europa Universität Viadrina. Nach verschiedenen Erfahrungen in der politischen und kulturellen Vermittlungsarbeit im In- und Ausland war sie von 2012 bis 2014 als studentische Mitarbeiterin bei der FSF redaktionell und im Projektmanagement tätig. Seit 2015 schreibt sie als freie Autorin für der FSF-Blog.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *