Der Große Drama-Summit 2013: So geht Serie!

Trends und Tendenzen im fiktionalen Erzählen.

Ein Workshop-Event des Hollywood Reporter, der MMC Film & TV Studios Cologne und der HMR InternationalOrt: Foyer Nord der MMC Film & TV Studios, Am Coloneum 1, 50829 Köln

Mittwoch, 08. Mai 2013 von 10:00 – 17:00 Uhr

Die Diskussion über das neuste Serien-Highlight gehört mittlerweile fast schon zum guten Ton im alltäglichen Diskurs der Fernsehzuschauer sowie in den Feuilletons. Fast jeder hat mittlerweile nicht nur die eigene Lieblingsserie als DVD-Box im heimischen Schrank, sondern auch gleichermaßen den ganz persönlichen Geheimtipp für ein weiteres Serienvergnügen der besonderen Art parat. Fiktionales Erzählen im Fernsehen hat das Kino in seine Schranken verwiesen. Epochale Serienproduktionen haben im TV plötzlich Zeit und Muße, Geschichten horizontal zu erzählen und Charaktere über lange Zeiträume hinweg zu verfolgen und zu entwickeln. Doch hinter großen Produktionen stecken eben nicht nur großes Talent und große Namen, sondern immer auch ein großer Aufwand. Die globale „Demokratisierung“ des fiktionalen Erzählens ist auf der internationalen Bühne ein langer Prozess.

Und doch, immer häufiger trauen sich auch Produzenten und Sender außerhalb von Großbritannien und den USA an die großen, epischen Stoffe heran, um den Zuschauern weltweit fiktionale Inhalte auf höchstem Niveau bieten zu können. Bei unserem Großen Drama-Summit versuchen wir der Frage auf den Grund zu gehen, was gutes fiktionales Erzählen ausmacht und wie man das Wissen darum in Deutschland effektiv in die Tat umsetzen kann.

Geplant sind unter anderem Keynotes von Laurie Zaks (Executive Producer „Castle“, ABC, Los Angeles) und Piv Bernth (Head of Drama, DR Danish Broadcasting Corporation, Producer „The Killing“, Kopenhagen) und Richard Stokes (Executive Producer „Broadchurch“, Kudos Film and Television, London).

Programm

Akkreditierungsformular

Veranstaltungsbericht zum Fiction Summit 2012 von Jenni Zylka im FSF-Blog gibts hier.

Über Camilla Graubner

Camilla Graubner studierte Soziologie (Diplom) mit den Schwerpunkten Psychologie und Kommunikationswissenschaften an der TU Dresden. Sie war Projektleiterin bei der Jugendzeitschrift Spiesser (2000-2004) und arbeitete in verschiedenen Veranstaltungsagenturen, bevor sie 2004 an einer Privatschule in Costa Rica unterrichtete. Seit Mai 2005 ist Camilla Graubner bei der FSF. Sie verantwortet dort den Bereich Veranstaltungen und ist Mitglied der Redaktion der FSF-Zeitschrift tv diskurs – Verantwortung in audiovisuellen Medien.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *