Helden, heute

Ein Symposium der Deutschen Kinemathek Museum für Film und Fernsehen und des Computerspielemuseums, am 18. und 19. Oktober 2012.

Begleitend zur Kinderausstellung Helden veranstaltet die Deutsche Kinemathek gemeinsam mit dem Computerspielemuseum das Symposium Helden, heute. Im Zentrum steht die Frage, mit welchen Medienhelden Kinder und Jugendliche heute im Kino, im Fernsehen und in Computerspielen konfrontiert werden und wie diese in Beziehung zu unserer gesellschaftlichen Realität stehen. Wissenschaftler und verschiedene Akteure aus der Praxis setzen sich mit dieser Fragestellung auseinander. Untersucht werden nicht nur die bekannten Helden des europäischen und amerikanischen Kulturraumes, sondern auch Heldenfiguren aus Indien, Japan sowie aus den arabischen Ländern.

PROGRAMM:

Donnerstag, 18. Oktober 2012D
Computerspielemuseum
Karl-Marx-Allee 93a
10243 Berlin
T +49 (0)30 60 98 85 77
www.computerspielemuseum.de

Ab 16.30 Akkreditierung

17.00 Andreas Lange
Der Direktor des Computerspielemuseums führt durch die Dauerausstellung und die Sonderausstellung „Cosplay“ mit Fotos von Jörg Pitschmann.

18.00 Eröffnungsvortrag: „We can beat them, just for one day“
Helden in imaginären und virtuellen Welten
Britta Neitzel
, Medienwissenschaftlerin

Freitag, 19. Oktober 2012
Deutsche Kinemathek
Museum für Film und Fernsehen
Filmhaus am Potsdamer Platz
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin
T +49 (0)30 300 903-0
F +49 (0)30 300 903-13
www.deutsche-kinemathek.de
www.facebook.com/MuseumfuerFilmundFernsehen
Veranstaltungsraum, 4. OG

Ab 9.00 Akkreditierung

9.30 Begrüßung:
Peter Paul Kubitz
Programmdirektor Fernsehen, Deutsche Kinemathek

Einführung:
Andreas Lange
, Direktor, Computerspielemuseum
Gerlinde Waz, Kuratorin, Deutsche Kinemathek

10.00 Wozu brauchen Kinder Helden?
Claus-Dieter Rath, Psychoanalytiker

10.45 Helden und Idole in der Alltagskultur von Jugendlichen
Claudia Wegener, Medienwissenschaftlerin, Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ Potsdam-Babelsberg

Aus der Praxis

11.45 Computerspielhelden versus Helden in Kino und Fernsehen
Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Heldenkonzeptionen in Games und Film
Falko Löffler, Games- und Drehbuchautor

14.00 Podiumsgespräch
Fernsehhelden heute und in der Zukunft
Karen Mitrega, Redaktionsleiterin Daytime, Kinderprogramm, Super RTL
Brigitta Mühlenbeck, Leiterin Kinder und Familie, WDR
Stephan Rehberg, Programmverantwortlicher, KiKa
Irene Wellershoff, Redaktionsleiterin Fiktion, Kinderprogramm, ZDF
Moderation: Birgit Keller-Reddemann, Redaktionsleiterin Bildung, WDR

Ferne Helden

15.00 Zwischen Hausaufgaben und Weltenrettung – der junge Held im japanischen Anime
Sascha Koebner, Freier Filmjournalist und Filmwissenschaftler

16.00 Etwas näher am Himmel.
Über das indische Zwischenreich der Film- und Fernsehhelden
Dorothee Wenner, Freie Filmemacherin und Kuratorin

16.45 „Nur noch kurz die Welt retten“ – Arabische Helden und ihre Mission
Irit Neidhardt, Verleiherin und Koproduzentin für Filme aus Nahost

17.30 Podiumsgespräch
Brauchen wir Helden? Wenn ja, welche? Und welche Funktion erfüllen sie?
Falko Löffler, Britta Neitzel, Claus-Dieter Rath, Claudia Wegener, Dorothee Wenner, Moderation: Birgit Keller-Reddemann

19.30 Deutschlandpremiere
THE 99 – UNBOUND, VAE/UK/
USA 2011, 81 Min.
Regie: Dave Osborne
Buch: Naif Al-Mutawa
Im Anschluss an den Film gibt es via Skype die Möglichkeit, mit Naif Al-Mutawa, Erfi nder und Autor von THE 99 zu diskutieren.

21.00 Ende des Symposiums

Organisation: Antje Materna
amaterna@deutschekinemathek.de
T +49 (0)30 300 903-0
F +49 (0)30 300 903-13
Um Anmeldung bis zum 15. Oktober wird gebeten.
Eintritt frei. Für Teilnehmer des Symposiums ist der Eintritt in die Sonderausstellung HELDEN frei. Die Ausstellung ist am 19. Oktober ab 9.00 Uhr geöffnet.

Linktipp zum Thema Helden, heute: http://www.spiegel.de/kultur/kino/batman-bond-und-co-helden-muessen-heute-heulen-a-589079.html

Über Luise Frank

Sozialpädagogikstudium in Dresden. Auslandsaufenthalte in Australien und New York. Betreut seit 2012 die Social Media Kanäle der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) e.V., Bild- und Textredaktion FSF-Blog und ist nebenberuflich selbstständig luise.works.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *