Ergebnisprotokoll The Walking Dead, Season 6, Episode 9

Nachdem FOX die ersten Folgen der sechsten Staffel The Walking Dead bereits im Herbst letzten Jahres ausstrahlte, geht es ab heute, dem 15. Februar 2016, in die nächste Runde! In deutscher Erstausstrahlung zeigt der Pay-TV-Sender immer montags, um 21.00 Uhr, den zweiten Teil der sechsten Staffel – und die FSF veröffentlicht auch zu allen Folgen dieser Staffel, jeweils parallel zur Ausstrahlung, die Ergebnisprotokolle des Prüfungsausschusses. Die Folge No Way Out (In der Falle) erhielt von der FSF eine Freigabe für Zuschauer ab 16 Jahren, verbunden mit einer Ausstrahlung im Spätabendprogramm. FOX strahlt die Episode vorgesperrt und ungeschnitten ab 21.00 Uhr aus.

Michael Cudlitz als Abraham - The Walking Dead, Season 6, Episode 9 © Gene Page/AMC

Michael Cudlitz als Abraham © Gene Page/AMC

 

Ergebnisprotokoll
Prüfausschuss

Allgemeine Angaben

Prüfdatum: 11.02.2016
Sendetitel: THE WALKING DEAD
Staffel: 06
Episodennummer: 009
Episode (deutsch): In der Falle
FSK-Freigabe: —

Antrag
Antragsteller: FOX
Gekürzte Fassung: nein
Beantragte Freigabe: ab 16
Beantragte Sendezeit: 22:00 Uhr
Sendelänge: 41 m 15 s

Entscheidung
Freigabe: ab 16 / Spätabendprogramm
Stimmverhältnis: 4 : 1
Sendezeit ohne Auflage

Begründung
Risikodimension/-en:
– Gewaltbefürwortung bzw. -förderung
– übermäßige Angsterzeugung

Kurzbewertung
Die vorliegende Folge zeigt bei der Verteidigung von Alexandria ein lang andauerndes Gemetzel mit zahlreichen, massenhaften Zombietötungen, die allerdings aufgrund der Dunkelheit nicht sehr detailreich ins Bild gesetzt werden. Rick startet das Gemetzel aus Verzweiflung über die schwerwiegende Schussverletzung seines Sohnes; dennoch bleibt der Eindruck einer Verteidigungssituation da Alexandria sonst wohl von den Zombies überrannt werden würde. Die Sinngebung der Gewalt erscheint mit Blick auf das Wirkungsrisiko der Gewaltbefürwortung bzw. -Förderung unter Berücksichtigung der Verarbeitungsfähigkeiten 16-Jähriger, die das Genre kennen und ganz klar als fiktionalen Raum einordnen werden, nicht als problematisch da Gewalt von den Protagonisten zwar in massivster Form, aber in der vorliegenden Folge immer eindeutig zu Selbstverteidigungszwecken eingesetzt wird. Eine Minderheit (4:1) votierte für 18 / NP, da sie das Risiko einer Verrohung bzw. Abstumpfung aufgrund der Massivität der Gewalt sah. Die Episode zielt zwar bei den Tötungen der Biker zu Beginn und der Zombies im Verlauf der Episode auch auf Genugtuung und Aggressionsabfuhr, aber verbleibt nach Ansicht der Mehrheit so klar im Genre, dass eine Übertragung auf reale Situationen und Einstellungen den Umgang mit Gewalt betreffend nach Ansicht der Prüfermehrheit nicht zu befürchten ist.

 

Norman Reedus als Daryl Dixon - The Walking Dead, Season 6, Episode 9 © Gene Page/AMC

Norman Reedus als Daryl Dixon © Gene Page/AMC

Über Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) ist ein gemeinnütziger Verein privater Fernsehanbieter in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits durch eine Programmbegutachtung den Jugendschutzbelangen im Fernsehen gerecht zu werden und andererseits durch Publikationen, Veranstaltungen und medienpädagogische Aktivitäten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern. Seit April 1994 lassen die Vereinsmitglieder ihre Programme bei der FSF prüfen, seit August 2003 arbeitet die FSF als anerkannte Selbstkontrolle im Rahmen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV).

15. Februar 2016 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: The Walking Dead | Schlagwörter: , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


− 1 = zwei