Entführt – Gib mir mein Kind zurück

Nachdem RTL mit der Dokumentation Entführt – Gib mir mein Kind zurück im November 2011 einen Marktanteil von 17,2 Prozent bei dem jungen Publikum zwischen 14 und 19 Jahren erzielte, gehen nun ab heute, 20:15 Uhr vier neue Folgen bei RTL auf Sendung. Die FSF prüfte zwei der neuen Folgen, in der sich die Detektei von Norbert Idel auf die Suche nach vermissten Kindern macht, die von einem ihrer Elternteile ins Ausland entführt wurden.

 Privatdetektiv Norbert Idel (c) RTL

Privatdetektiv Norbert Idel (c) RTL

 

 

 

 

 

 

 

 

Obwohl die Dokumentation das heikle Thema Kindesentführung behandelt, befand der FSF-Prüfausschuss, dass für beide Folgen keine Ängstigung von Kindern unter 12 Jahren zu befürchten ist. Wichtig war hier, dass die entführten Kinder in keiner Bedrohungssituation gezeigt werden.

 Privatdetektiv Norbert Idel (c) RTL
Privatdetektiv Norbert Idel (c) RTL

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zur Begründung der Freigabe und der Schnittbearbeitung finden Sie hier.

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken mehr bedeutet.

Mehr Informationen zur Programmprüfung erhalten Sie auf unserer Website. Dort veröffentlichen wir jede Woche neue Prüfentscheidungen zum aktuellen Fernsehprogramm. Auch diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar, sondern zeigt einen Querschnitt der Programme, die den Prüfausschüssen der FSF von den Mitgliedssendern vorgelegt werden.

Über Mareike Müller

Mareike Müller studierte Kulturanthropologie und Rechtswissenschaften (BA) sowie European Studies (MA) an der Georg-August Universität Göttingen und Europa Universität Viadrina. Nach verschiedenen Erfahrungen in der politischen und kulturellen Vermittlungsarbeit im In- und Ausland war sie von 2012 bis 2014 als studentische Mitarbeiterin bei der FSF redaktionell und im Projektmanagement tätig. Seit 2015 schreibt sie als freie Autorin für der FSF-Blog.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *