Archiv für Medienanstalten

Beeinflussen Intermediäre die Meinungsbildung?

Wer früher etwas wissen wollte, schlug im Lexikon nach, las Zeitschriften oder suchte die nächstliegende Stadtbibliothek auf. Heute prasseln täglich hunderte E-Mails auf uns ein, fast jeder Haushalt verfügt über PCs und Laptops und unser Smartphone ermöglicht, dass wir 24/7 die Möglichkeit haben, Informationen schnellstmöglich abzurufen. Die traditionelle Medienwelt war entsprechend einfach, die Digitalisierung der Medienwelt verändert diese jedoch bedeutend.
Heutzutage stellen sich neue Plattformen und Intermediäre zwischen Medienanbieter und Öffentlichkeit, die den Zugang zu Informationen und Inhalten vereinfachen und organisieren. Intermediäre – dazu zählen Suchmaschinen, Soziale Netzwerke, Instant-Messaging-Dienste und Foto-/Videoplattformen – werden immer häufiger genutzt. Es stellt sich die Frage, inwiefern nun diese Intermediäre Informations- und Kommunikationspraktiken durchdringen und wie hoch deren Anteil bei der Meinungsbildung zu gesellschaftlichen Fragen ist. Einige Antworten gab es vergangenen Mittwoch in Berlin. Weiterlesen

05. Dezember 2016 von Annika Schütz
Kategorien: Diskurs Schlagwörter: , , , Schreiben Sie einen Kommentar

30 Jahre Privatfernsehen, 20 Jahre FSF

Als erster Privatsender startete SAT.1 am 1. Januar 1984 im Rahmen des Ludwigshafener Kabelpilotprojekts sein Programm, damals noch unter dem Namen „Programmgesellschaft für Kabel- und Satellitenrundfunk“ (PKS). Einen Tag später ging RTL plus auf Sendung. 1987 trat der erste Rundfunkstaatsvertrag in Kraft, der die ersten Jugendschutzbestimmungen enthielt. Sie wurden auf Drängen der Obersten Landesjugendbehörden in das Gesetz aufgenommen und bestanden vor allem darin, Filme mit einer FSK-Freigabe „ab 16 Jahren“ bzw. „keine Jugendfreigabe“ an TV-Sendezeitbeschränkungen zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr bzw. zwischen 23.00 Uhr und 6.00 Uhr zu knüpfen. Programme ohne FSK-Freigabe mussten vom Veranstalter selbst analog zu den Kriterien der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) eingeschätzt werden. Weiterlesen

29. Januar 2014 von Joachim von Gottberg
Kategorien: Diskurs Schlagwörter: , , , , , , Schreiben Sie einen Kommentar

Programmbericht 2012

Programmbericht Fernsehen in Deutschland – Programmforschung und Programmdiskurs
Herausgegeben von der ALM GbR – die medienanstalten

Jedes Jahr bringen die Landesmedienanstalten die Ergebnisse ihrer Programmbeobachtung in Form eines Programmberichtes heraus. Nun ist es wieder soweit: der Programmbericht 2012 ist online abrufbar.
Seit 1998 wird das Programm der acht wichtigsten, deutschen Sender (ARD, ZDF, RTL, Sat.1, VOX, ProSieben, RTL II, kabeleins) zweimal jährlich auf der Ebene der Programmstrukturen, der Sendungen und der fernsehpublizistischen Berichterstattung inhaltsanalytisch untersucht. Weiterlesen

16. April 2013 von Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen
Kategorien: Diskurs, Kurz notiert Schlagwörter: , Schreiben Sie einen Kommentar