Wir sind jetzt im Internet

Heute startet die Young-Fiction-Serie Wir sind jetzt auf RTL II. „Wir“, das sind die 17-jährige Laura und ihre Clique. „Jetzt“, die alltäglichen Höhen und Tiefen des Erwachsenwerdens.

Laura (Lisa-Marie Koroll, bekannt aus Bibi & Tina) liebt Olli. Alles ist nahezu perfekt, wären da nicht der Stress zu Hause und in der Schule, ihre Eifersucht und die Tatsache, dass sie vielleicht auch in ihren besten Freund Daniel verliebt ist. Trotz – oder gerade wegen – kleiner und großer Dramen wird gechillt, gefeiert und geliebt – bis ein Schicksalsschlag das Leben der Jugendlichen für immer verändert.

Immer dabei, dank Social TV

Was bei der Zielgruppe früher das Fernsehen war, ist heute das Internet: Medium Nummer 1. Wir sind jetzt setzt auf die Verschmelzung von beiden.

Social TV, so wird sie genannt – die Verbindung von Social Media und Fernsehen. Das Phänomen umfasst Apps, Hashtags und Social-Media-Kanäle, die die Zuschauenden zum interaktiven Austausch im Internet animieren. Ein Versuch, an Sender und Formate zu binden, bei Laune zu halten oder auf das Programm aufmerksam zu machen.

Bereits seit dem 27. April stellt RTL II – exklusiv online auf TVNOW – wöchentlich je eine neue Folge zur Verfügung. Zusätzlich bespielt Wir sind jetzt Instagram, Facebook und YouTube mit Bildern, Clips und Infos. Der Instagramaccount @wirsindjetzt ist auf den ersten Blick ein klassischer Werbekanal mit Material aus den Folgen, Presse- und Premierenfotos, geht jedoch auch darüber hinaus und zeigt kurze – exklusiv für IGTV (Instagrams integrierter Videokanal) produzierte Videos, in denen Laura zu ihren Freund/-innen / Follower/-innen spricht. Das Leben der Protagonist/-innen dort fortzuführen, wo die Zielgruppe einen Großteil ihrer Zeit verbringt, ist naheliegend und aktuell ohnehin beliebt, wie u.a. Formate wie Skam oder Druck zeigen.

https://www.instagram.com/wirsindjetzt/
Screenshot und Link zum Instagram-Kanal www.instagram.com/wirsindjetzt/

Wir sind jetzt zeigt nicht nur in der Onlinepräsenz zahlreiche Parallelen zu Skam (dt.: Scham), der norwegischen Teen-Web- und Fernsehserie, die ab 2015 im Web und Fernsehen ausgestrahlt wurde und sich maßgeblich durch die innovative virale Verbreitung auszeichnete. Clips wurden in Echtzeit online hochgeladen, Chat-Nachrichten veröffentlicht, Fotos auf den zahlreichen Instagramaccounts der Serienfiguren gepostet  – gefühlt waren die Zuschauenden immer live dabei. Die Serie wurde weltweit zum Erfolg und wird aktuell in fünf europäischen Ländern sowie als US-Version adaptiert. Die deutsche Adaption trägt den Titel Druck und ist seit vergangenem Jahr online und bei ZDFNeo zu sehen.

Sowohl Original als auch deutsches Remake bespielen die verfügbaren Kanäle deutlich intensiver und – beispielsweise durch figureneigene Accounts im Gegensatz zu einem allgemein gehaltenen Serienaccount – authentischer. Dennoch wagt RTL II mit dem Onlineauftritt von Wir sind jetzt einen spannenden Schritt in eine Richtung voller Potenzial. Eine zweite Staffel ist hoffentlich bereits in Planung?

In tv diskurs 89 geht Laura Keller ausführlicher auf das neue Phänomen Social TV ein. Das Heft erscheint Ende Juli.

Über Laura Keller

Laura Keller studierte Kultur- und Bildungswissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg, bevor sie ihren Master in Kinder- und Jugendmedien an der Universität Erfurt begann. Sie gibt medienpädagogische Workshops in Schulen und hofft, Kinder und Jugendliche für den kritischen und kreativen Umgang mit Medien zu begeistern. Während ihres Praktikums gewann sie Einblicke in die Arbeit der FSF.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *