Bildstrecke zum medien impuls Von der Realität überholt – Jugendschutz und Medienbildung abgehängt?

Die Veranstaltungsreihe der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) e.V. und der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Dienstanbieter (FSM) e.V. fand am 7. Mai 2015 in der Bertelsmann Repräsentanz in Berlin statt.

Thema des ersten medien impuls 2015: Die Medien beschleunigen unsere Wahrnehmung der Realität. Die meisten Menschen sind ständig online und verlassen sich bei fast allen Aspekten des Privaten und des Beruflichen auf Technik. Fernsehserien werden von Jugendlichen in bester Qualität mit Vorliebe im Netz angesehen. Das Smartphone verbindet mobiles Telefonieren mit Flatrates für das Netz, Apps bieten Filme, Spiele, Mediatheken der Fernsehsender, Kontoführung, Informationen und Buchungen für Bus, Bahn, Flüge, Hotels und Freizeiteinrichtungen.

Was bedeutet diese Gewöhnung an immer schnellere und umfangreichere Angebote? Können sich Kinder und Jugendliche in dieser digitalen Flut souverän orientieren oder benötigen sie gerade jetzt Unterstützung durch Medienbildung und Jugendschutz? medien impuls beschäftigte sich mit der Frage, ob es angesichts dieser medialen Nutzungsszenarien in Zukunft neue und ganz andere Aufgaben für Selbstkontrollen, Aufsicht und Medienpädagogik geben sollte und wie sie aussehen könnten.

Die Pressemitteilung, Hintergrundinformationen zur Veranstaltungsreihe, eine Zusammenfassung der Podiumsdiskussion sowie Bildmaterial zu den Vorträgen der Referenten befinden sich auf unserer Website. Videomitschnitte folgen in den nächsten Wochen – wir informieren hierzu auf all unseren Social-Media-Kanälen sowie auf der FSF-Homepage.

medien impuls "Von der Realität überholt – Jugendschutz und Medienbildung abgehängt?", Berlin, v.li.: Sebastian Gutknecht (AJS NRW), Andrea Urban (Kuratoriumsvorsitzende FSF), Joachim von Gottberg (Geschäftsführer FSF), Otto Vollmers (Geschäftsführer FSM), Miriam Janke (Tagungsmoderation) © FSF 2015

medien impuls "Von der Realität überholt – Jugendschutz und Medienbildung abgehängt?", Berlin © FSF 2015

Über FSF

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) ist ein gemeinnütziger Verein privater Fernsehanbieter in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits durch eine Programmbegutachtung den Jugendschutzbelangen im Fernsehen gerecht zu werden und andererseits durch Publikationen, Veranstaltungen und medienpädagogische Aktivitäten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern. Seit April 1994 lassen die Vereinsmitglieder ihre Programme bei der FSF prüfen, seit August 2003 arbeitet die FSF als anerkannte Selbstkontrolle im Rahmen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV).

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *