„Together for a better internet“

Seit 2004 ruft die Europäischen Union zum weltweit veranstalteten und initiierten Aktionstag Safer Internet Day (SiD) – für mehr Sicherheit im Internet – auf. Und jedes Jahr im Februar werden die Ergebnisse dieses Aufrufs in Form von Aktionen und Veranstaltungen dann sichtbar. Alle die lnteresse am Thema haben und etwas beitragen wollen, sind willkommen: lnstitutionen, Stiftungen, Unternehmen, Schulen, Jugendorganisationen, Bildungseinrichtungen, Vereine, Privatpersonen, …

Safer Internet Day 2019, initiert von klicksafe (klicksafe.de/sid)

In Deutschland koordiniert und initiiert klicksafe die nationalen Aktivitäten rund um den SID 2019 mit dem Ziel, möglichst viele Akteure und Institutionen für den weltweiten Aktionstag am 05. Februar 2019 zu gewinnen.

Wer sich beteiligen möchte aber spontan keinen Einfall hat wie, der kann sich auf klicksafe Konzepte, Ideen und Unterrichtsmaterialien ansehen.
Ziel muss ja nicht gleich der Datenschutz Medienpreis 2017 in der Sonderkategorie „Jugend“ sein, den der Datenschutz-Rap des JUUUPORT-Beraters Kevin erhielt. Aber inspirierend ist er alle mal.  Im Rap-Song Daten unter Artenschutz, vom 18-jährige Musiker und ehrenamtliche Berater bei JUUUPORT selbst geschrieben und vermutlich auch deshalb so glaubwürdig für Jugendliche, geht es um Gefahren, vor allem für junge Leute, die aus Unkenntnis oder Nachlässigkeit im Umgang mit Datenschutz im Internet entstehen können.

Auf klicksafe können die Aktionen, Aktivitäten und Veranstaltungen zum Safer Internet Day 2019 über diesen Link angemeldet werden. Anschließend veröffentlicht klicksafe alles Zusammengetragene auf ihrer Webseite, innerhalb der klicksafe Social-Media-Kanäle sowie in Presseinformationen und machen so auf Ihre Aktion und Ihr Engagement zum Safer Internet Day aufmerksam.

Über FSF

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) ist ein gemeinnütziger Verein privater Fernsehanbieter in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits durch eine Programmbegutachtung den Jugendschutzbelangen im Fernsehen gerecht zu werden und andererseits durch Publikationen, Veranstaltungen und medienpädagogische Aktivitäten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern. Seit April 1994 lassen die Vereinsmitglieder ihre Programme bei der FSF prüfen, seit August 2003 arbeitet die FSF als anerkannte Selbstkontrolle im Rahmen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV).

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *