Alcatraz

1963 wurde das berüchtigte Hochsicherheits-Gefängnis Alcatraz auf der gleichnamigen Insel in der Bucht vor San Francisco wegen maroder Zustände stillgelegt; die noch übrigen Insassen sollten von der Insel in andere Gefängnisse auf dem Festland verlegt werden. Doch es geschah anders – so zumindest in der Krimi-Mystery-Serie Alcatraz. In dieser geht es um damals auf mysteriöse Weise verschwundenen Sträflinge und Wärter, die unvermittelt in der Gegenwart wieder auftauchen. Pro Folge geht es um einzelne Straftäter, die nun ihren individuellen Rachefeldzug führen und vom FBI zur Strecke gebracht werden. Die junge Polizistin Rebecca Madsen und der von ihr hinzugezogene Alcatraz-Historiker Dr. Diego „Doc“ Soto ermitteln im Auftrag des FBI-Spezialagenten Emerson Hauser, der mehr über das mysteriöse Geschehen zu wissen und in dunkle Machenschaften verwickelt zu sein scheint.

Alcatraz (c) RTL Nitro
Alcatraz (c) RTL Nitro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RTL Nitro strahlte Alcatraz, produziert vom Lost-Erfinder J.J. Abrams, bereits im April letzten Jahres aus. Nun ist die erste Staffel von Alcatraz erneut zu sehen. Für all diejenigen, die den Einstieg in die Serie bislang verpasst haben, zeigt RTL Nitro immer freitags ab 21:00 Uhr gleich zwei Folgen hintereinander.
Die FSF prüfte 8 Folgen der 13-teiligen ersten Staffel und befand dass diese, mit Ausnahme von Folge 03, ab 12 Jahren/ Hauptabendprogramm freigegeben werden können. Folge 03 wurde hingegen erst ab 16 Jahren/ Spätabendprogramm freigegeben.
Zur Begründung dieser Entscheidungen geht es hier.

Alcatraz, (c) RTL Nitro
Alcatraz, (c) RTL Nitro

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken mehr bedeutet.

Mehr Informationen zur Programmprüfung erhalten Sie auf unserer Website. Dort veröffentlichen wir jede Woche neue Prüfentscheidungen zum aktuellen Fernsehprogramm. Auch diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar, sondern zeigt einen Querschnitt der Programme, die den Prüfausschüssen der FSF von den Mitgliedssendern vorgelegt werden.

Über Mareike Müller

Mareike Müller studierte Kulturanthropologie und Rechtswissenschaften (BA) sowie European Studies (MA) an der Georg-August Universität Göttingen und Europa Universität Viadrina. Nach verschiedenen Erfahrungen in der politischen und kulturellen Vermittlungsarbeit im In- und Ausland war sie von 2012 bis 2014 als studentische Mitarbeiterin bei der FSF redaktionell und im Projektmanagement tätig. Seit 2015 schreibt sie als freie Autorin für der FSF-Blog.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *