Killer Karaoke

Jackass-Veteran Steve-O ist bereit für neue Provokation. Als Moderator der neuen Serienshow Killer Karaoke, die am Samtag, den 14. April erstmals im deutschen Fernsehen auf Comedy Central um 22:05 Uhr zu sehen ist, fordert er die Teilnehmer auf, vor einem Live-Publikum zu singen, während sie gleichzeitig zahlreiche ekelerregende oder schmerzhafte Prüfungen bestehen müssen. Die Devise ist: Nicht aufhören zu singen, egal wie schrecklich die jeweilige Prüfung ist. Zu den Herausforderungen gehören zum Beispiel, dass sich die Teilnehmer in dicken Anzügen von Hunden beißen lassen müssen, in einen Behälter voller Schlangen greifen oder den Kopf reinstecken, sich Stromschlägen aussetzen oder sich von Kakteen stechen lassen.

FSF-Freigabe: ab 12, (c) FSFDie FSF prüfte bislang die ersten drei Folgen der neuen Serie und befand, dass diese trotz der ersichtlichen Qualen der Teilnehmer im Hauptabendprogramm ab 20:00 Uhr platziert werden kann. Kinder ab 12 Jahren könnten den Showcharakter dieser Sendung erkennen, sodass eine Übertragung fragwürdiger Einstellungen oder Handlungen auszuschließen sei. Weitere Informationen zur Begründung der Freigabe finden Sie hier.

 

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken mehr bedeutet.

Mehr Informationen zur Programmprüfung erhalten Sie auf unserer Website. Dort veröffentlichen wir jede Woche neue Prüfentscheidungen zum aktuellen Fernsehprogramm. Auch diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar, sondern zeigt einen Querschnitt der Programme, die den Prüfausschüssen der FSF von den Mitgliedssendern vorgelegt werden.

Über Mareike Müller

Mareike Müller studierte Kulturanthropologie und Rechtswissenschaften (BA) sowie European Studies (MA) an der Georg-August Universität Göttingen und Europa Universität Viadrina. Nach verschiedenen Erfahrungen in der politischen und kulturellen Vermittlungsarbeit im In- und Ausland war sie von 2012 bis 2014 als studentische Mitarbeiterin bei der FSF redaktionell und im Projektmanagement tätig. Seit 2015 schreibt sie als freie Autorin für der FSF-Blog.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *