Follow The Following at your own risk

… denn die nervenaufreibende Thrillerserie hat den Kritikern zufolge nicht nur Schock-, sondern auch Suchtpotenzial. Bis zu 10,4 Millionen Fernsehzuschauer verfolgten allein in den USA die erste Staffel. Damit wurde The Following zur zweiterfolgreichsten neuen Dramaserie 2012/13. Das verwundert nicht, stammt sie doch aus der Feder des erfolgreichen Drehbuchautors Kevin Williamson (Scream, Vampire Diaries) und wurde von preisgekrönten Regisseuren wie Macos Siega (Cold Case, Dexter) und Phil Abraham (Mad Men, Breaking Bad, The Walking Dead) betreut.

Ab dem 17. September 2013 ist die erste Staffel von The Following  nun auch im deutschen Free-TV zu sehen. Immer dienstags ab 22:15 Uhr zeigt RTL die fünfzehn Folgen der ersten Staffel.

Joe Carroll (c) RTL

The Following spielt mit dem Horrorszenario: Was wäre wenn sich mehrere Serienkiller untereinander vernetzen würden – instrumentalisiert und koordiniert von einem sadistischen und skrupellosen Mastermind!? Der Kopf des Killer-Rings ist Joe Carroll, gespielt von James Purefoy (Resident Evil, Injustice). Kurz vor seiner Hinrichtung gelingt dem 14-fachen Frauenmörder und ehemaligen Literaturprofessor der Ausbruch aus dem Gefängnis. Um den intelligenten Psychopathen wieder einzufangen, der nach den Erzählungen seines Vorbildes Edgar Allen Poe tötet und seine Morde als Kunstwerke interpretiert, vertraut das FBI auf die Expertise des ehemaligen Agenten Ryan Hardy (Kevin Bacon: Footloose, Apollo 13, Mystic River).

following_blog
Ryan Hardy (c) RTL

Dieser hatte Carroll bereits vor neun Jahren hinter Gitter gebracht, ist mittlerweile aber mit Herzschrittmacher und Hang zum Alkohol in einer überaus desolaten körperlichen Verfassung. Schon bald wird sich Hardy der unheimlichen Tatsache bewusst, dass Carroll während seiner Zeit im Gefängnis ein Netzwerk aus Serienkillern aufgebaut hat, das er nun nach seinem Belieben aktivieren, steuern und für seine Rache instrumentalisieren kann. Oberstes Ziel der grausamen Vergeltungsschläge ist Hardy selbst – ­denn dieser hatte Carroll damals nicht nur festgenommen, sondern auch eine Affäre mit seiner Frau Claire (Natalie Zea: Justified, Dirty Sexy Money).

Die FSF prüfte die ersten zehn Folgen von The Following und gab diese aufgrund des hohen Ängstigungspotenzials ab 16 Jahren und damit für eine Ausstrahlung im Spätabendprogramm ab 22.00 Uhr frei.

Zur ProgrammInfo der Serie The Following auf der FSF-Website geht es hier.

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken mehr bedeutet.

Mehr Informationen zur Programmprüfung erhalten Sie auf unserer Website. Dort veröffentlichen wir jede Woche neue ProgrammInfos zum aktuellen Fernsehprogramm. Auch diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar, sondern zeigt einen Querschnitt der Programme, die den Prüfausschüssen der FSF von den Mitgliedssendern vorgelegt werden.

Über Mareike Müller

Mareike Müller studierte Kulturanthropologie und Rechtswissenschaften (BA) sowie European Studies (MA) an der Georg-August Universität Göttingen und Europa Universität Viadrina. Nach verschiedenen Erfahrungen in der politischen und kulturellen Vermittlungsarbeit im In- und Ausland war sie von 2012 bis 2014 als studentische Mitarbeiterin bei der FSF redaktionell und im Projektmanagement tätig. Seit 2015 schreibt sie als freie Autorin für der FSF-Blog.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *