Die FSK feiert ihren 70. Geburtstag

Selbstkontrollen im Umbruch
Am 18. Juli 1949 nahm die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ihre Arbeit auf und hat seither viele Skandale überlebt. Die Freigabe des Films Die Sünderin ab 18 Jahren führte 1951 vorübergehend zum Bruch mit der katholischen Kirche, Das Schweigen von Ingmar Bergman löste 1963 in konservativen Kreisen laute Proteste aus. All diese Angriffe und Veränderungen hat die FSK gut überstanden und damit einen Beweis dafür geliefert, dass die Selbstkontrolle ein funktionierendes Regulierungselement und eine brauchbare Alternative zu gesetzlichen Maßnahmen darstellt.
Weiterlesen ...

Es war einmal eine Hütte im Wald…

Der Horrorklassiker TANZ DER TEUFEL feiert seinen Einstand im deutschen TV
Lang ist es her, als aufgebrachte Eltern, Pädagogen und Politiker über das vermeintlich böse Medium Video (für alle unter 30-Jährigen: kassettenartig, etwas unhandlich und nur analog verfügbar) diskutierten und es am liebsten verbannen wollten. Menschenfleischfressende Zombies, Axt-schwingende Massenmörder und durch den philippinischen Dschungel stapfende Söldner waren nur einige der kurios bis trashigen Themen der 80er-Jahre-Videotheken-Ära. Und dann gab es diesen Film mit der Hütte im Wald …
Weiterlesen ...