Der Horror aus dem Kinderfernsehen

Channel Zero: Candle Cove | Serienstart 15.01.2018, TNT Serie, 20.15 Uhr © 2016 Universal Cable Productions LLC. All rights reserved.

Channel Zero: Candle Cove © 2016 Universal Cable Productions LLC. All rights reserved.

In der amerikanischen Horrorserie Channel Zero: Candle Cove ist ausgerechnet eine Kinderserie der Ursprung des Grusels. Die auf Kinder hypnotisierend wirkende Puppensendung aus dem Jahr 1988 soll verantwortlich sein für das Verschwinden und die bis heute ungeklärten und brutalen Morde an mehreren Kindern. Während Kinderpsychologe Mike Painter (Paul Schneider) das erste Mal in seine Heimatstadt zurückkehrt, beginnt die Sendung wieder auf den Fernsehbildschirmen zu erscheinen und erneut verschwinden Kinder auf mysteriöse Weise.

CHANNEL ZERO: CANDLE COVE -- "You Have To Go Inside" Episode 101 -- Pictured: Paul Schneider as Mike Painter -- (Photo by: Allen Fraser/Syfy) | Serienstart 15.01.2018, TNT Serie, 20.15 Uhr © 2016 Universal Cable Productions LLC. All rights reserved.

CHANNEL ZERO: CANDLE COVE — „You Have To Go Inside“ Episode 101 — Pictured: Paul Schneider as Mike Painter — (Photo by: Allen Fraser/Syfy) © 2016 Universal Cable Productions LLC. All rights reserved.

Rätselhaft ist häufig die Vermischung von Realität und Albträumen, die Mike heimsuchen und so seine Erinnerungen an das Verschwinden seines Zwillingsbruders verzerren. Oft bleibt unklar, ob es sich bei den blitzartig gezeigten Bildern um Halluzinationen im Jetzt oder Momente von damals handelt. Sicher ist nur, dass sowohl sein Bruder als auch die Kindersendung Candle Cove ihn nicht loslassen.

Sind Kinder der Horror?

Nein, nicht wie Sie jetzt denken. Doch vergleichbar mit anderen Horror- und Mysteryformaten wie Stranger Things und Dark, Poltergeist, Es oder The Ring nutzt Channel Zero den allseits beliebten Gruselfaktor Kind. Im Horrorgenre scheint gruseltechnisch nach wie vor kein Zombie oder Axtmörder mit einem unberechenbaren 8-Jährigen mithalten zu können. Bei Channel Zero dienen die Kinder zudem dazu, in den Zuschauern ihre eigenen – noch so unerklärlichen – Kinderheitserinnerungen hervorzurufen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In den Tiefen des Internets

Eigentlich ist Channel Zero jedoch weniger der Horror aus dem Kinderfernsehen, als vielmehr der Horror aus dem Internet. Ursprung der Serie ist nämlich eine Creepypasta, eine gruselige Kurzgeschichte, die sich durch Copy-and-paste im Internet verbreitet – aus der Verbindung mit creepy (engl. gruselig) kommt auch der Name. Kris Straub schrieb sie 2009 in ein Internetforum, welches sich nostalgisch Erinnerungen an alte Kinderfernsehformate widmete. Nick Antosca und Max Landis adaptierten die Geschichte dann 2015 für die erste Staffel der Anthologie-Horrorserie. Auch die zweite und dritte Staffel (laufen aktuell in den USA auf dem SyFy-Kanal) widmen sich populären Creepypastas.

Die erste Staffel Channel Zero: Candle Cove startet heute, 20.15 Uhr, als Deutschlandpremiere bei TNT Serie mit einer Doppelfolge.

Pilot der Serie: freigegeben ab …

Die behäbige und kammerspielartige Erzählweise der überwiegend düster inszenierten Serienepisode aus dem Horrorgenre kann mit ihrer äußerst nebulösen Handlungsstruktur bei Jugendlichen ab 12 Jahren kurzfristige Irritationen hervorrufen. Eingesetzte Rückblenden sowie das dauernde Verwirrspiel zwischen Wirklichkeit und Albtraum, der allerdings sehr wirklichkeitsnah daherkommt, tragen jedoch nicht zu einer Sogwirkung bei. Auch werden den Jugendlichen keine Identifikationsangebote gemacht. Einige wenige gewalthaltige Szenen sind vorhanden, jedoch weder positiv konnotiert noch geeignet, ältere Kinder und jüngere Jugendliche nachhaltig zu ängstigen. Eine Ausstrahlung im Hauptabendprogramm ist daher möglich.

Diese und weitere ProgrammInfos auf der FSF-Website gibt es hier.

Der Sender TNT Serie darf alle Episoden der Serie auch schon vor 20.00 Uhr ausstrahlen, weil er als Pay-TV-Anbieter eine Jugendschutzsperre aktivieren kann, die von den Zuschauern mit der Eingabe einer Jugendschutz-PIN freigeschaltet werden muss. Somit gelten die üblichen Sendezeitbeschränkungen und Schnittauflagen nicht. Weitere Informationen zu Vorschriften und Anforderungen an digitale Vorsperren als Alternative zur Vergabe von Sendezeitbeschränkungen sind im Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (§ 5 Abs. 3 Nr. 1; § 9 Abs. 2 JMStV) sowie in der Jugendschutzsatzung der Landesmedienanstalten (§ 2 bis § 5 JSS) zu finden.”

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken mehr bedeutet.

Mehr Informationen zur Programmprüfung erhalten Sie auf unserer Website. Dort veröffentlichen wir jede Woche neue ProgrammInfos zum aktuellen Fernsehpramm. Auch diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar, sondern zeigt einen Querschnitt der Programme, die den Prüfausschüssen der FSF von den Mitgliedssendern vorgelegt werden.

Über Laura Keller

Laura Keller studierte Kultur- und Bildungswissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg, bevor sie ihren Master in Kinder- und Jugendmedien an der Universität Erfurt begann. Sie gibt medienpädagogische Workshops in Schulen und hofft, Kinder und Jugendliche für den kritischen und kreativen Umgang mit Medien zu begeistern. Während ihres Praktikums gewann sie Einblicke in die Arbeit der FSF.

15. Januar 2018 von Laura Keller
Kategorien: Neues aus der Programmprüfung | Schlagwörter: , , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


neun − 2 =