Hexen in New Orleans – American Horror Story: Coven

In der dritten Staffel der US-amerikanischen Horrorserie American Horror Story – Die dunkle Seite in dir wird diesmal das Thema Hexen und Okkultismus aufgegriffen.

FOX zeigt ab 20. November immer mittwochs um 21.50 Uhr die dritte Staffel in deutscher Erstausstrahlung.

Die Horrorserie American Horror Story besteht aus mehreren Staffeln. Je Staffel wird eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählt und zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit zurückgegangen. Allen Staffeln gemein ist die von Geistern belebte Umgebung, mit deren Anwesenheit in der Gegenwart sich die Seriehelden herumschlagen müssen.

Während in der ersten Staffel die Familiengeschichte der Harmons, deren Umzug in ein „Geisterhaus“ nach L.A. sowie der Umgang mit den anzutreffenden unzufriedenen Seelen beleuchtet wird, gibt es in Staffel zwei ein komplett neues Setting und bis auf Jessica Lange neue Gesichter. Die Geschichte entspinnt sich rund um ein Sanatorium für geisteskranke Straftäter. Hier spielt sowohl der neu eingelieferte Patient Kit Walker (Evan Peters) als auch die Reporterin Lana Winters (Sarah Paulson) eine entscheidende Rolle für die Story. Winters verbrachte selbst einige Zeit in der Nervenheilanstalt.

webRes_AHS-Coven_KeyArt_350

American Horror Story © 2013-2014 FOX

In der dritten Staffel der Horrorserie wird es nun um Hexen gehen. Die Handlung spielt im New Orleans der Gegenwart. Die nach den Hexenprozessen in Salem im Jahre 1692 überlebenden Hexen geraten erneut in Gefahr. Aus diesem Grunde kehrt Hexenmeisterin Fiona (Jessica Lange) zurück. Im Überlebenskampf um sich und ihren Hexenzirkel ist ihr jedes Mittel recht.

Gegenüber der Premiere der zweiten Staffel legte das Format von Ryan Murphy um knapp 50 Prozent an Zuschauern in den USA zu, ließ der amerikanische Kabelsender FX verlauten.

Die Besetzung der dritten Staffel wird wieder von der mehrfach ausgezeichneten Preisträgerin Jessica Lange (Fiona) angeführt. Neben ihr glänzt Kathy Bates in der Rolle der Madame LaLurie, die als berüchtigte Gesellschaftsdame Mitte des 19. Jahrhunderts zahlreiche Sklaven folterte und tötete. Für Filme wie Grüne Tomaten (1991) oder About Schmidt (2003) wurde sie zahlreich nominiert. Mit Emmy, Golden Globe und Oskar ausgezeichnet wurde sie jedoch u.a. für ihre Rollen in Misery (1990) und Two and a Half Men (2012).
Mit dabei ist dieses Mal auch Angela Bassett, die nicht nur in Emergency Room (2008-2009) die Notaufnahme leitete, sondern auch schon in den Filmen Malcolm X, Die Jacksons: An American Dream (1992) und Notorious B.I.G. (2009) jeweils eine der Hauptrollen übernahm.

webRes_AHS-Coven_Episode-1-

Kathy Bates in American Horror Story © FOX

Und im kommenden Jahr wird es auch eine vierte Staffel geben. Schauspielerin Jessica Lange verkündete, dass ihre Mitwirkung an der Serie mit Fertigstellung der vierten Staffel beendet sein wird. Auch auf ein Wiedersehen mit Kathy Bates und Angela Bassett darf man sich freuen.

Die FSF prüfte mehrere Episoden aller drei Staffeln dieser Grusel- und Horrorserie und gab sie für eine Ausstrahlung im Spätabendprogramm (ab 22 Uhr), für Zuschauer ab 16 Jahren frei. Die Episode 06 der zweiten Staffel bildet eine Ausnahme. Diese Folge wurde nur für das Nachtprogramm (ab 23 Uhr) und somit für Zuschauer ab 18 Jahren freigegeben. Die dritte Staffel befindet sich derzeit in der Prüfung, bisher wurde nur die erste Episode gesichtet.

Zur ProgrammInfo der Serie American Horror Story auf der FSF-Website geht es hier.

webRes_AHS-Coven_KeyArt_320

American Horror Story © 2013-2014 FOX

 

 

 

 

 

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken mehr bedeutet.

Mehr Informationen zur Programmprüfung erhalten Sie auf unserer Website. Dort veröffentlichen wir jede Woche neue ProgrammInfos zum aktuellen Fernsehprogramm. Auch diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar, sondern zeigt einen Querschnitt der Programme, die den Prüfausschüssen der FSF von den Mitgliedssendern vorgelegt werden.

Über Sandra Marquardt

Sandra Marquardt hat 2010 ihr Magisterstudium in Filmwissenschaft und Publizistisk- und Kommunikationswissenschaft an der FU Berlin abgeschlossen. Seit 2011 arbeitet sie als Onlineredakteurin bei der FSF.

20. November 2013 von Sandra Marquardt
Kategorien: Neues aus der Programmprüfung | Schlagwörter: , , , | Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


sieben − 5 =