Sonderermittler jagen Entflohene in Breakout Kings

… jeden Mittwoch um 20.15 Uhr in der zweiten Staffel auf RTL Crime

In der US-Actionserie, die mittwochs auf RTL Crime zur Primetime gezeigt wird, geht es um eine Ermittlergruppe, die flüchtige Strafgefangene zurück ins Gefängnis bringen soll. Was wäre dazu besser geeignet, als Gefangene selbst mit in diese Suche einzubeziehen? Die Aussicht auf eine Haftverkürzung animiert einige Häftlinge zur Mitarbeit. Das zusammengewürfelte Team besteht nun aus den unterschiedlichsten Persönlichkeiten beider Seiten des Gesetzes, die in  Zusammenarbeit eine Reihe entflohener Sträflinge aufspüren und in die Strafanstalt zurückführen. Dabei beinhaltet jede Episode einen Kampf um’s Überleben, der oft von emotionalen Ausbrüchen zwischen den Sonderermittlern und ihren straffällig gewordenen Hilfskräften begleitet wird. Letztendlich jedoch werden alle Fälle verlässlich aufgeklärt.

(c) RTL Crime
(c) RTL Crime

„Ursprünglich war Breakout Kings für das fast die kompletten USA abdeckende Fernsehnetzwerk der Fox Broadcasting Company entwickelt worden. Ungeachtet positiver Testresonanzen auf die Pilotfolge entschieden sich die Fox-Verantwortlichen jedoch letztlich gegen eine Ausstrahlung der Serie, die stattdessen der kleinere Kabelsender A&E ins Programm nahm. Das Format verhalf A&E  nicht nur zwischenzeitlich zu sendereigenen Rekordquoten, sondern wurde darüber hinaus bereits in mehr als zwanzig Länder verkauft.“ (Pressemitteilung RTL Crime). Die erste Staffel umfasste dreizehn Episoden, währenddessen die zweite Staffel mit nur zehn Folgen aufwartet. Die Serie wurde nach der zweiten Staffel abgesetzt.

 

RTL Crime präsentiert die zweite Staffel von Breakout Kings ab dem 31. Juli 2013, immer mittwochs um 20.15 Uhr als Deutschlandpremiere.

Die FSF hat acht Episoden der ersten Staffel geprüft und diese für die Ausstrahlung im Hauptabendprogramm (20.00 – 6.00 Uhr), für Zuschauer ab 12 Jahren freigegeben.

Zum Kurzgutachten zu Breakout Kings auf der FSF-Website geht es hier.

Bitte beachten Sie: Bei den Altersfreigaben handelt es sich nicht um pädagogische Empfehlungen, sondern um die Angabe der Altersstufe, für die ein Programm nach Einschätzung der Prüferinnen und Prüfer keine entwicklungsbeeinträchtigenden Wirkungsrisiken mehr bedeutet.

Mehr Informationen zur Programmprüfung erhalten Sie auf unserer Website. Dort veröffentlichen wir jede Woche neue Prüfentscheidungen zum aktuellen Fernsehprogramm. Auch diese Auswahl stellt keine Empfehlung dar, sondern zeigt einen Querschnitt der Programme, die den Prüfausschüssen der FSF von den Mitgliedssendern vorgelegt werden.

Über Sandra Marquardt

Sandra Marquardt hat 2010 ihr Magisterstudium in Filmwissenschaft und Publizistisk- und Kommunikationswissenschaft an der FU Berlin abgeschlossen. Seit 2011 arbeitet sie als Onlineredakteurin bei der FSF.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *