Filmpreis GROSSE KLAPPE geht an die Norwegerin Emilie Blichfeldt

Pressemitteilung
Duisburg/Bonn 6. November 2014

Preisverleihung bei doxs!: Die Nachwuchsautorin Emilie Blichfeldt gewinnt mit ihrem Festivalbeitrag How do you like my hair? die GROSSE KLAPPE in Duisburg. Die Bundeszentrale für politische Bildung stiftet die Auszeichnung in der Kategorie politischer Kinder- und Jugenddokumentarfilm.

Emilie Blichfeldt, Regie: How do you like my hair
Emilie Blichfeldt, Regie: How do you like my hair

Schönheitsideale und Geschlechterrollen sind immer wiederkehrender Diskussionsstoff im Festivalprogramm von doxs!. 2014 zeichnet die Jury nun erstmals eine Doku aus, die dieses Thema humorvoll und sensibel aufgreift. How do you like my hair? erzählt vom Ringen der Autorin um die Wertschätzung des eigenen Körpers. Die romantische Begegnung mit einem Musiker, dessen auffallend große Nase die Aufmerksamkeit der Regisseurin auf sich zieht, wird zum flmischen Plädoyer für Schönheitsvorstellungen jenseits der gesellschaftlichen Norm.

How do you like my hair, Regie: Emilie Blichfeldt
How do you like my hair, Regie: Emilie Blichfeldt

Der semi-dokumentarische Kurzflm überzeugte die Jury mit der persönlichen Herangehensweise seiner Autorin an ein bei Jugendlichen brisantes Themenfeld. „Mit dieser Entscheidung Debatten über Geschlechterstereotypen anzuregen“, so Festivalleiterin Gudrun Sommer, „ist den JurorInnen dieses Jahr ein zentrales Anliegen – in privaten Freundeskreisen wie auch in Bildungskontexten.“
Acht europäische Produktionen waren für die mit 3.500 Euro dotierte GROSSE KLAPPE nominiert. Mit dem Preis wird ein Dokumentarflm ausgezeichnet, der im besonderen Maße politische und ästhetische Fragen in den Fokus nimmt und dabei formal wie inhaltlich junge Publika anspricht.
Dem Gewinnerflm How do you like my hair? ist dies 2014 gelungen. Die zehnköpfge Jugendjury würdigte in ihrer Begründung das Plädoyer für die „Akzeptanz des eigenen Körpers“ und lobte den Film als „Gegenpol zum Frauenbild in konventionellen Medien“. Emilie Blichfeldt „erzählt eine sehr persönliche Geschichte mit tiefen Einblicken in ihre Gedankenwelt“ und schafft es gleichzeitig, „mit einer Mischung aus Nacherzählung und Inszenierung den Zuschauer nicht zum Voyeur werden zu lassen“.
Zudem sprach die Jury eine lobende Erwähnung für den Festivalbeitrag Nieuw (NL 2014) von Eefje Blankevoort aus. Der Dokumentarflm portraitiert die Ankunft des achtjährigen Tanans, einem Flüchtlingskind aus Uganda, in den Niederlanden.

Nieuw, Regie: Eefje Blankevoort
Nieuw, Regie: Eefje Blankevoort

„Gerechte Geschlechterverhältnisse sind die fundamentale Basis demokratischer Gesellschaftspolitik“, so Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, anlässlich der Preisvergabe. „Auch wenn viele Ziele erreicht scheinen, sind Teilhabe und Gleichberechtigung im Alltag wie auch in der Politik noch immer umstrittenes Terrain. Eine aufklärende Bildungsarbeit darf nicht darauf verzichten, sich kritisch mit diesen Fragen auseinanderzusetzen. Die Jugendjury der GROSSEN KLAPPE hat einen Film prämiert, der für diese Debatten wertvolle und konstruktive Impulse geben wird.“

Mit der Auszeichnung ist der Ankauf der Rechte für die nicht-gewerbliche Bildungsarbeit verbunden. Der Preispartner der GROSSEN KLAPPE, ‚Methode Film‚, wird die Produktion How do you like my hair? mit pädagogischem Begleitmaterial aufbereiten und für den Unterrichtseinsatz auf DVD herausbringen.

Der europäische Filmpreis GROSSE KLAPPE wird jährlich auf dem Kinder – und Jugenddokumentarflmfestival doxs! vergeben. Die junge Sektion der Duisburger Filmwoche* fand 2014 zum 13. Mal statt. Erstmalig waren auch Kinos in Bochum, Dinslaken, Dortmund und Essen Spielorte des Festivals.
Die ausführliche Jurybegründung ist unter www.do-xs.de/presse.html abrufbar. Dort finden sich auch weitere Fotos von der Preisverleihung.

*Die FSF unterstützt die Kinder- und Jugendsektion der Duisburger Filmwoche in Form von Filmgesprächen, Workshops und Lehrerfortbildungen und beteiligt sich innerhalb der Auswahlkommission an der Programmierung des Filmprogramms.

doxs! GROSSE KLAPPE © doxs! Fotos: Sven Neidig
doxs! GROSSE KLAPPE © doxs! Fotos: Sven Neidig

Pressekontakt doxs:
doxs! dokumentarflme für kinder und jugendliche
Gudrun Sommer
Duisburger Filmwoche c/o VHS der Stadt Duisburg
Steinsche Gasse 31
47049 Duisburg
Tel. +49 (0) 203 283-4164
Fax +49 (0) 203 283-4130
filmwoche@stadt-duisburg.de
www.do-xs.de

Pressekontakt bpb:
Bundeszentrale für politische Bildung
Daniel Kraft
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse

Über FSF

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) ist ein gemeinnütziger Verein privater Fernsehanbieter in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits durch eine Programmbegutachtung den Jugendschutzbelangen im Fernsehen gerecht zu werden und andererseits durch Publikationen, Veranstaltungen und medienpädagogische Aktivitäten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern. Seit April 1994 lassen die Vereinsmitglieder ihre Programme bei der FSF prüfen, seit August 2003 arbeitet die FSF als anerkannte Selbstkontrolle im Rahmen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV).

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *