Los geht’s! Sehsüchte – 20:20 Vision

49. Sehsüchte Filmfestival in Potsdam-Babelsberg

 

Unter dem Motto 20:20 Vision startet das diesjährige International Student Filmfestival Sehsüchte. In der Zeit vom 23. bis zum 27. September werden 116 Filme aus 30 Ländern geboten – mit denen ein unverstellter Blick auf die Welt gerichtet werden soll.

So werden neue Visionen in Form von außergewöhnlichen Produktionsleistungen in den Sektionen Fokus Produktion und anhand spannender Konzepte und Drehbücher im Ressort Schreibsüchte“ präsentiert. Neue Technologien und innovative Erzählweisen werden – wie schon im Vorjahr – mit der Sektion 360° in den Fokus gerückt.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Alle Informationen zum Filmfestival sind der Webseite sehsüchte.de zu entnehmen. Im Folgenden sollen hier nur wenige ausgewählte Sektionen kurz vorgestellt werden.

Mit Future Kids und Future Teens gibt es immer wieder herrlich herzerfrischende Filme für das junge Publikum. In dieser Sektion werden „abseits gängiger Kinofilmproduktionen spannende, unkonventionelle und sehsucht-verdächtige Kurz- und Langfilme unterschiedlichster Genres“ gezeigt. Eine Kinder- und Jugendjury hat über die Gewinnerfilme in dieser Sektion entschieden.

Die Sektion Future Kids ist für Kinder ab 6 Jahren freigeben (FSK). Von der Kids-Jury wurden insgesamt zehn Kurzfilme aus sechs verschiedenen Ländern (Niederlande, Deutschland, Aruba, Frankreich, Spanien, Iran) zur Aufführung ausgewählt. Die diesjährige Kinderjury setzt sich aus der Jungschauspielerin Lilith Johna (Vier zauberhafte Schwestern), Kristina Hagen, Justus Halten und Lena Kohlmeyer zusammen.

Future Kids beschäftigt sich u.a. auch mit ernsteren Themen. Neben rasanten Animationsfilmen, z.B. einer wilden „Achterbahnfahrt“ oder dem Blick eines Roboters in den Sternenhimmel, werden auch Themen zum Nachdenken aufgegriffen. Dabei geht es z.B. um den Abschied von der besten Freundin, ob Rache wirklich ein geeignetes Instrument ist, Verantwortung, Anerkennung und Liebe. Und: wie die Welt im Dunkel-Modus erscheint.

Zu sehen sind die Filme in zwei Filmblöcken:

  1. COURAGE – FUTURE KIDS:
    Donnerstag, 24. September 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr im Kino 1 (Filmuniversität)
    Noch einmal vorgeführt wird der Filmblock am Samstag zwischen 12 Uhr und 13.30 Uhr im Kino 1 (Filmuniversität)
  2. CURIOSITY – FUTURE KIDS:
    Freitag, 25. September 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr im Kino 1 (Filmuniversität)

 

Die Sektion Future Teens ist für ältere Kinder ab 12 Jahren freigeben (FSK). Die Future-Teens-Jury hat sich für acht Kurzfilme sowie einen Langfilm aus neun verschiedenen Ländern entschieden (Argentinien, Rumänien, Russland, Spanien, Niederlande, Island, USA, Somalia, Finnland). In diesem Jahr waren die Schauspielerin Flora Li Thiemann (Nellys Abenteuer, Tigermilch), der Schauspieler Tilman Döbler (Alfons Zitterbacke, Ballon), Wolfgang Schulz, Fabian Mellendorf und Ayleen Tuncer mit von der Partie in der Teens-Jury.

Die Sektion beinhaltet u.a. folgende Themen: Mobbing, Umgang mit dem Verlust eines geliebten Menschen, Fremdheit, selbst im eigenen Körper, mit Fantasie dem tristen Alltag entfliehen und welche Auswirkungen zu viel Druck haben kann.

Auch sie teilt sich in zwei Filmblöcke:

  1. STRENGTH – FUTURE TEENS:
    Donnerstag, 24. September 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr im Kino 1 (Filmuniversität)
    Wiederholt wird der Filmblock am Samstag zwischen 14.30 Uhr und 16.30 Uhr im Kino 1 (Filmuniversität)
  2. GROWTH – FUTURE TEENS:
    Freitag, 25. September 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr im Kino 1 (Filmuniversität)

 

Dieses Jahr gibt es auch eine Werkschau Steve Tisch School of Film and Television, die sich zum Ziel gesetzt hat, den Dialog mit jungen Filmschaffenden aus Israel anzuregen. Wieder dabei Green Procuding und der Yoga Break, aber diesmal als Zoom-Yoga. Einen Überblick über die Vielzahl an weiteren sehenswerten Sektionen (Genre, Spielfilm, Dokumentar-, Animationsfilm, Retrospektive, Showcase, Schreibsüchte, etc.) Workshops, Panels und Events liefert das verlinkte Festivalprogramm.

Seinen Höhepunkt findet das Festival mit der Preisverleihung am letzten Festivaltag, Sonntag, 27. September um 15 Uhr. Die Gewinnerfilme können auch am Sonntag noch einmal um 15 Uhr und um 18 Uhr angeguckt werden. Auch werden selbst am letzten Festivaltag noch weitere Filme präsentiert bzw. wiederholt. Ins Programm schauen, lohnt sich.

Sehsüchte findet coronabedingt erstmals als Hybridfestival online und offline statt. Das engagierte Festivalteam hat ein geeignetes Hygienekonzept ausgearbeitet, um die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten.

Wir wünschen allen Teilnehmern – offline sowie online – viel Spaß beim Festival!

 

***

Die FSF unterstützt das International Student Filmfestival Sehsüchte.

Über Sandra Marquardt

Sandra Marquardt hat 2010 ihr Magisterstudium in Filmwissenschaft und Publizistisk- und Kommunikationswissenschaft an der FU Berlin abgeschlossen. Seit 2011 arbeitet sie als Onlineredakteurin bei der FSF. Dort betreut sie u.a. zum einen den Onlineauftritt der FSF-Website, ist zum anderen für den FSF-Blog inklusive der Bildredaktion verantwortlich und festes Teammitglied der Newsletter-Redaktion. Als Praktikumsbeauftragte ist ihr die Betreuung der Praktikant/-innen eine Herzensangelegenheit.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.