NEU: tv diskurs 2/2012 „Hier rein, da raus? Wie unser Gedächtnis Medieninhalte verarbeitet“

Neben der Familie und dem sozialen Umfeld spielen Medien – insbesondere das Fernsehen und zunehmend auch das Internet – sowohl für die Persönlichkeitsentwicklung als auch im Hinblick auf die Vorstellung, die man über sich selbst innerhalb der nationalen Gemeinschaft und in der Welt hat, wahrscheinlich die wichtigste Rolle. Angesichts der Fülle von Informationen und Bildern können wir nur einen Bruchteil des Angebots wahrnehmen und davon nur einen sehr kleinen Teil tatsächlich erinnern. tv diskurs geht im Titelthema der aktuellen Ausgabe der Frage nach, wie unser Gedächtnis funktioniert und welche Bedeutung das für die Verarbeitung verschiedener medialer Inhalte hat. Wie geht unser Gehirn mit der unübersichtlichen Menge von völlig widersprüchlichen Informationen, Gefühlen, Wertvorstellungen und Meinungen um? Wie konstruieren wir aus den vielen medial vermittelten Geschichten die Erzählung, die wir für unser Leben halten? Ziel ist es, bei der Beurteilung von Medieninhalten besser einschätzen zu können, was einerseits möglicherweise behalten wird bzw. langfristigen Einfluss entfalten kann und was andererseits nach kurzer Zeit in Vergessenheit gerät.

Beiträge des Titelthemas sind:

  • Denise Manhan-Vaughan: Lernen im digitalen Zeitalter
  • Torsten Körner: Das vernetzte Gedächtnis
  • Joachim von Gottberg im Gespräch mit Christian Gudehus: Erinnerung als Erzählung des eigenen Lebens, Gedächtnis, Werte und die Ebene des Handelns
  • Leif Kamp: Fließband der Erinnerung
  • Nina Preuss: Jede Sekunde zählt. Provokation, Humor, Emotionen: Wie TV-Werbung in der Erinnerung bleibt
  • Joachim von Gottberg im Gespräch mit Christiana Stenger: Informationen werden zu Bildern. Wie wir unser Gedächtnis trainieren, besser zu werden
  • Klaus-Dieter Felsmann: „Jeder ist so krank wie seine Geheimnisse“

Die einzelnen Artikel stehen ab sofort als Webpaper auf der tv diskurs-Website zur Verfügung

Die Fachzeitschrift tv diskurs – Verantwortung in audiovisuellen Medien informiert wissenschaftlich, pointiert und verständlich über aktuelle Entwicklungen im Bereich des Jugendschutzes, der Medienforschung und der Medienpädagogik. Sie erscheint viermal im Jahr und bietet ein Forum für unterschiedliche Positionen. Es werden nicht nur aktuelle Entwicklungen im Medien- und Jugendschutzbereich aufgegriffen, sondern auch grundlegende, philosophische Fragestellungen diskutiert.

 

Über tv diskurs

Die Fachzeitschrift tv diskurs – Verantwortung in audiovisuellen Medien informiert wissenschaftlich, pointiert und verständlich über aktuelle Entwicklungen im Bereich des Jugendschutzes, der Medienforschung und der Medienpädagogik. Sie erscheint viermal im Jahr und bietet ein Forum für unterschiedliche Positionen. Es werden nicht nur aktuelle Entwicklungen im Medien- und Jugendschutzbereich aufgegriffen, sondern auch grundlegende, philosophische Fragestellungen diskutiert.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *