NEU: tv diskurs 3/2012 „Alles nur Theater? Fernsehen zwischen Bühne und Wirklichkeit“

Mit dem Titelthema der heute erschienenen tv diskurs, greift die aktuelle Ausgabe die Diskussionen um Scripted-Reality-Formate auf. Folgende Artikel erwarten Sie im Titel:

Bild oder Abbild?
Das Fernsehen und die Realität
Gerd Hallenberger

Scripted-Reality-Formate: Skandal oder normal?
Ein Orientiereungsvorschlag
Hans-Jürgen Weiß und Annabelle Ahrens

Die Diskussion zu Scripted Reality
Inhaltsanalyse untersucht Vorwürfe zu einer neuen Produktionsform
Joachim von Gottberg

Authentisch, aber nicht dokumentarisch
Scripted Reality gibt nicht vor, die Realität abzubilden
Gespräch mit Felix Wessler (Filmpool)

„Scripted Reality ist verdichtete Realität!“
Gespräch mit Martina Schuegraf

Inszenierte Realität, realistische Inszenierung
Reality- Tv aus Sicht des Jugendschutzes
Claudia Mikat

Really?!
Von Inszenierung und Diskursfallen
Lothar Mikos

„Es wird immer Scherenschnittartiger!“
Der Dokumentarfilm in Zeiten von Scripted-Reality-Formaten
Gespräch mit Dominique Klughammer

Vom Realitätsgehalt des Seemansgarn
Klaus-Dieter Felsmann

Einige Texte der aktuellen tv diskurs werden in den kommenden Wochen auf unserem Blog veröffentlicht. Auf unserer tv diskurs-Website finden Sie weitere Themen der aktuellen Ausgabe, sowie die einzelne Artikel als Webpaper.

Wenn Sie Interesse an diesem Heft haben oder tv diskurs regelmäßig erhalten möchten (erscheint vierteljährlich), wenden Sie sich bitte über unser Kontaktformular an die Redaktion.

Die Fachzeitschrift tv diskurs – Verantwortung in audiovisuellen Medien informiert wissenschaftlich, pointiert und verständlich über aktuelle Entwicklungen im Bereich des Jugendschutzes, der Medienforschung und der Medienpädagogik. Sie erscheint viermal im Jahr und bietet ein Forum für unterschiedliche Positionen. Es werden nicht nur aktuelle Entwicklungen im Medien- und Jugendschutzbereich aufgegriffen, sondern auch grundlegende, philosophische Fragestellungen diskutiert.

Über tv diskurs

Die Fachzeitschrift tv diskurs – Verantwortung in audiovisuellen Medien informiert wissenschaftlich, pointiert und verständlich über aktuelle Entwicklungen im Bereich des Jugendschutzes, der Medienforschung und der Medienpädagogik. Sie erscheint viermal im Jahr und bietet ein Forum für unterschiedliche Positionen. Es werden nicht nur aktuelle Entwicklungen im Medien- und Jugendschutzbereich aufgegriffen, sondern auch grundlegende, philosophische Fragestellungen diskutiert.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *