Ergebnisprotokoll The Walking Dead, Season 5, Episode 7

Die Folge Crossed (Zug um Zug) der fünften Staffel The Walking Dead erhielt von der FSF eine Freigabe für Zuschauer ab 16 Jahren verbunden mit einer Ausstrahlung im Spätabendprogramm. FOX strahlt die fünfte Episode vorgesperrt und ungeschnitten ab 21.00 Uhr aus. Die FSF veröffentlicht zu allen Folgen der aktuellen Staffel jeweils montags parallel zur Ausstrahlung um 21.00 Uhr die Ergebnisprotokolle des Prüfungsausschusses. Wir möchten so zu einer Versachlichung der Diskussion beitragen.

Ergebnisprotokoll
Prüfausschuss

Allgemeine Angaben
Prüfdatum: 19.11.2014
Sendetitel: THE WALKING DEAD
Staffel: 05
Episodennummer: 007
Episode (deutsch): Zug um Zug
FSK-Freigabe: —

Antrag
Antragsteller: FOX
Gekürzte Fassung: nein
Beantragte Freigabe: ab 16
Beantragte Sendezeit: 22:00 Uhr
Sendelänge: 41 m 15 s

Entscheidung
Freigabe: ab 16 / Spätabendprogramm
Stimmverhältnis: 5:0
Sendezeit ohne Auflage

Begründung
Risikodimension/-en:
– Gewaltbefürwortung bzw. -förderung
– sozialethische Desorientierung

Kurzbewertung
Die Folge wirkt, im Vergleich zu anderen Episoden der Serie, relativ dialoglastig und hinsichtlich der Stimmung hell bzw. von einem Hoffnungsschimmer geprägt. Auf der Dialogebene wird Gewalt durchaus kritisch beleuchtet. Dem Format entsprechend gibt es einige Horror- und Gewaltspitzen. Insbesondere ragt dabei heraus wie Darryl, um sich gegen einen anderen Menschen zu verteidigen, einem Zombie die Finger in die blutenden Augenhöhlen rammt und ihm den Schädel abreißt um damit den Angreifer niederzuschlagen (TC 23:53). Letztlich wurde diese und weitere Horrorspitzen jedoch als für 16-Jährige ins Genre einordenbar bewertet. Ekel, nicht Gewaltfaszination, steht im Vordergrund; eine desensibilisierende Wirkung ist mit Blick auf die deutliche Fiktionalität der fraglichen Gewaltszenen bei ab 16-Jährigen nicht begründet anzunehmen.

TWD_507_GP_0718_Andrew Lincoln als Rick Grimes, The Walking Dead, Season 5, Episode 7 © Gene Page/AMC
Andrew Lincoln als Rick Grimes, The Walking Dead, Season 5, Episode 7 © Gene Page/AMC

Über FSF

Die Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) ist ein gemeinnütziger Verein privater Fernsehanbieter in Deutschland. Ziel der FSF ist es, einerseits durch eine Programmbegutachtung den Jugendschutzbelangen im Fernsehen gerecht zu werden und andererseits durch Publikationen, Veranstaltungen und medienpädagogische Aktivitäten den bewussteren Umgang mit dem Medium Fernsehen zu fördern. Seit April 1994 lassen die Vereinsmitglieder ihre Programme bei der FSF prüfen, seit August 2003 arbeitet die FSF als anerkannte Selbstkontrolle im Rahmen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV).

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *