Sehsüchte: ignite  – „Den Filmen das Licht wiedergeben“

Vom flammenden Leitsymbol zum Motto ignite
Das Internationale Studierendenfilmfestival Sehsüchte feiert 50. Geburtstag

 

Jedes Jahr treffen sich in Potsdam Babelsberg und Umgebung Filmbegeisterte von Groß bis Klein – lokaler, regionaler und auch internationaler Herkunft, um sich die zahlreichen Filme international Studierender anzuschauen. Letztes Jahr war die Zuschauerzahl streng limitiert und auch wenn Corona noch nicht überstanden ist, so können zum 50. Jubiläumsfestival vom 21. bis zum 25. Juli 2021 doch viel mehr Filminteressierte teilnehmen als vergangenes Jahr. Zudem findet das Festival zum zweiten Mal als Hybridveranstaltung statt, d.h. 90 Prozent der kuratierten Filme können auch digital abgerufen werden. Interessierte, die die Filme nicht online, sondern in der Gemeinschaft mit Gleichgesinnten sichten möchten, sind dazu sehr herzlich eingeladen  – müssen sich jedoch aufgrund beschränkter Zuschauerzahlen vorher anmelden. Das passiert ausschließlich über den digitalen Erwerb von Tickets.
50 Jahre Sehsüchte – dieses Event unterstützen auch einige Potsdamer Kino- oder Open-Air-Locations, sodass sechs Veranstaltungsorte zum Gucken der Kinofilme bereitstehen: natürlich die Filmuniversität KONRAD WOLF mit ihren verschiedenen Kinos, das fx.center auf dem Mediencampus, dazu das Thalia-Kino, das Kino im Filmmuseum, das Waschhaus und der Lottenhof.

#ignite50th sehsüchte | Trailer 2021

ignite

Was hat es nun mit der Flamme auf sich? Das Logo des Studierendenfestivals besteht seit dem Jahr 2002 aus einer Flamme – dahinter verbirgt sich das Motiv, dass „am Anfang eines jeden Films eine Idee steht, ein Funke der entflammt und sich in dem Licht ergießt, welches durch den Projektor auf die Leinwand geworfen wird. Sehsüchte gibt diesem Feuer seit fünfzig Jahren ein Zuhause. Wir richten unseren Blick optimistisch in die Zukunft und rufen auf, die kreativen Flammen zu entzünden, Debatten zu entfachen und die Filme erstrahlen zu lassen.“(sehsuechte.de) Gerade in den letzten Monaten leuchtete aufgrund der Coronapandemie fast kein Licht, die Projektoren blieben aus, die Kinos geschlossen – nun soll den Filmen das Licht wiedergegeben werden.

Die Flamme ist also seit jeher das Leitmotiv und wird mit ignite zum Motto der aktuellen Jubiläumsausgabe. Wer sich für die Geschichte von 50 Jahren Sehsüchte interessiert – der einstmals in der DDR unter dem Titel FDJ-Studententage der Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) entstandenen „Leistungsschau“ – kann sich die Ausstellung zum „Werdegang“ online auf der Sehsüchte-Website anschauen oder vor Ort während des Festivals.

 

Was wird geboten?

Wie immer gibt es zahleiche internationale Filme verschiedenster Genres und Längen in den Sektionen Hauptprogramm (Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Genrefilme), History, Future, Schreibsüchte, Retrospektive, Exhibition, Showcase u.a. zu sehen. Daneben gibt es Workshops (bspw. zu den Themen Filmförderung, Diversität oder Schreiben für Hörbuch) und Panels (u.a. Kinder- und Jugendpartizipation im Film, Green Filmmaking, Drehen in Zeiten von Corona) sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm (u.a. Radtour, Guided Tour: Creative City of Film Potsdam, Filmquiz, etc.).

#sehsüchte: FESTIVAL | MashUp 2021

Wann: 21.-25. Juli 2021
Was: Filmfestival

  • Auswahl an 107 Filmen aus 130 Ländern
  • Workshops und Panels, Events und Ausstellungen
  • Rahmenprogramm

Wo: Potsdam

  • Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF
  • MedienCampus Babelsberg
  • Thalia Arthouse Kino (Potsdam Babelsberg)
  • Filmmuseum Potsdam
  • Waschhaus (Open Air)
  • Lottenhof (Potsdam West)

Zum Programm

 

Besonderheit: Kinder- und Jugendfilme

Die Kinder- und Jugendfilme der Sektionen Future Kids und Future Teens sind an allen vier Tagen für das gesamte Publikum – denn Kinderfilme machen auch Erwachsenen Spaß – mit Anmeldung kostenlos rezipierbar. Alle Filme wurden vorab von der FSK geprüft und für 0 und 6 Jahren (Kids) bzw. für 0, 6 und 12 Jahren (Teens) freigegeben.

  • Donnerstag | 22.7.: 11:00-12:30 Uhr – rainbow lights (Kids) | KINO 1
  • Donnerstag | 22.7.: 13:30-15:30 Uhr – sparkling lights (Teens) | KINO 1
  • Freitag | 23.7.: 10:00-12:00 Uhr – flashlights (Teens) | KINO 1
  • Freitag | 23.7.: 13:00-14:30 Uhr – play of lights (Kids) | KINO 1
  • Samstag | 24.7.: 10:30-12:00 Uhr – rainbow lights (Kids) | Mediencampus
  • Samstag | 24.7.: 13:00-15:00 Uhr – sparkling lights (Teens) | Mediencampus
  • Sonntag | 25.7.: 10:30-12:00 Uhr – play of lights (Kids) | Mediencampus
  • Sonntag | 25.7.: 13:00-15:00 Uhr – flashlights (Teens) | Mediencampus

 

#sehsüchte: FUTURE | MashUp 2021

Einen ersten Einblick in einige der 107 ausgewählten Filme wurde auf der Pressekonferenz vergangenen Mittwoch geboten. Und sogleich ließ sich ein erster Favorit ausmachen:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Migrants | Trailer | 2020 from PÔLE 3D on Vimeo.

Da dieses Jahr wieder mehr Gäste und Teilnehmende physisch beim Festival vor Ort sein können, gibt es auch wieder die Möglichkeit, in den Lichtspielstätten im Anschluss an die Filmsichtungen Kontakt zu den anwesenden Filmemachenden aufzunehmen und Antworten auf brennende Fragen zu den Filmstoffen und Hintergründen zu erhalten. Q&As wurden bei internationalen Filmemachenden, die nicht vor Ort sein können, im Vorfeld organisiert und stehen ab Mittwochabend digital zum Abruf bereit.

Die Preisverleihung der 50. Jubiläumsausgabe findet dieses Mal Samstag ab 20 Uhr statt.

Wer sich also in den nächsten Tagen von facettenreichen Filmthemen in seinem Denken und über das Leben philosophieren inspirieren lassen oder Zugänge zu anderen Kulturen erhalten möchte, dem sei die Teilnahme an dem Studierendenfilmfestival online oder offline anempfohlen.

Alle Informationen zum Ablauf des Festivals: sehsuechte.de
Viele Hintergrundinfos finden sich auch im Sehsüchte-Blog: sehsuechte.de/blog

***

Die FSF ist Unterstützer des Internationalen Studierendenfilmfestivals Sehsüchte. Zu weiteren Texten aus der Kategorie: #sehsüchte

Über Sandra Marquardt

Sandra Marquardt hat 2010 ihr Magisterstudium in Filmwissenschaft und Publizistisk- und Kommunikationswissenschaft an der FU Berlin abgeschlossen. Seit 2011 arbeitet sie als Onlineredakteurin bei der FSF. Dort betreut sie u.a. zum einen den Onlineauftritt der FSF-Website, ist zum anderen für den fsf blog inklusive der Bildredaktion verantwortlich und festes Teammitglied der Newsletterredaktion. Als Praktikumsbeauftragte ist ihr die Betreuung der Praktikantinnen und Praktikanten eine Herzensangelegenheit.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.