Das domestizierte Monster

Was ist eigentlich mit den Monstern heutzutage los? Vampire schmachten, Werwölfe winseln wie Schoßhündchen und Zombies sind neuerdings rehabilitationsfähig. Wo sind die fiesen Monster alle hin? Die mit den schlecht gemachten, gruseligen Pappmascheemasken und den … GRRRRRR … Zähnen. Naja, Zähne haben sie in der Regel immer noch. Aber wenn in "True Blood" (2008) ein männlicher Vampir die Beißerchen mit diesem unwiderstehlichen „Klack!“ ausfährt, dann löst das bei mir keinen Fluchtinstinkt mehr aus, sondern den Wunsch, freiwillig zu Boden zu sinken. Vampire und Werwölfe leben in Einfamilienhäusern, auch gern mal schlossartigen Ausmaßes, haben Beziehungsprobleme und jagen ihre eigene Menschlichkeit. Und Zombies können durch die Liebe wieder zum Leben erweckt werden. Wo man hinsieht, romantisierte und domestizierte Monster. Weiterlesen ...

Ist das Versteckspiel nun zu Ende?

Am Donnerstag den 20.06.2013 läuft auf Sky Atlantik HD die 7. Staffel der preisgekrönten Serie Dexter an - ein gelungener Mix aus Thriller und Charakterstudie. Vor den Kulissen des sonnigen Miami führt der Protagonist Dexter (Michael C. Hall) ein heimliches Doppelleben: Tagsüber arbeitet er als Blutspurenexperte für die Polizei von Miami und kümmert sich um seinen Sohn, in der Nacht bringt er als "Killer-Killer" Mörder zur Strecke, die durch die Maschen der Justiz geschlüpft sind. Dem FSF-Prüfausschuss ist die Serie "Dexter" gut bekannt. Geprüft wurden bisher Staffel 01 bis 06, sowie erste Folgen der 07. Staffel -  die allesamt für das Spätabendprogramm ab 16 Jahren freigegeben wurden. Während für unter 16 Jährige das Verhalten des Soziopathen im Kontext plausibel und gerechtfertigt erscheinen könnte und somit zu Entwicklungsbeeinträchtigungen führen kann, ist älteren Jugendlichen ab 16 Jahren aufgrund ihrer Lebenserfahrung und Genrekompetenz zuzutrauen, die satirischen Brechungen wahrzunehmen, die Anlage der Hauptfigur zu erkennen und das grausame Handeln angemessen zu bewerten. Weiterlesen ...

Und was schauen Sie, Frau Mikat?

Sieben Fragen an Claudia Mikat, seit 2001 Leiterin der FSF-Programmprüfung und hauptamtliche Vorsitzende in den Prüfausschüssen. Sie studierte Erziehungswissenschaften/Freizeit- und Medienpädagogik an der Universität Göttingen und arbeitete als freiberufliche Medienpädagogin, Dozentin und in der Erwachsenenbildung. Von 1994 bis 2001 leitete sie die Geschäftsstelle der FSF. Weiterlesen ...