Neugier und Zweifel – Informationskompetenz im Digitalen

Sommerforum Medienkompetenz und medius-Preisverleihung am 18. Juni 2020

 

– Findet dieses Jahr digital statt –

 

Wir sind von einer Fülle digitaler Informationskanäle umgeben, die die Rolle der klassischen Medien als einordnende und kuratierende Instanz einschränken. Durch den Wegfall ihrer Gatekeeper-Funktion erscheinen ihre Inhalte nunmehr als ein Angebot unter vielen. User Generated Content und andere Inhalte auf Plattformen und in sozialen Medien werden mithilfe von Algorithmen sortiert und anhand des Nutzerverhaltens und der jeweiligen Auswahl an Nachrichten und Informationen personalisiert. Darüber hinaus werden die Nutzerinnen und Nutzern selbst zu Inhalte-Produzentinnen und -Produzenten:  Sie kommentieren, sharen, liken und retweeten. Das alles bringt neue Anforderungen an unsere Informations- und Nachrichtenkompetenzen mit sich. Als „digitale Bürgerinnen und Bürger“ brauchen wir heute Wissen und Fertigkeiten aus ganz verschiedenen Bereichen, müssen u.a. die Glaubwürdigkeit von Informationen checken, im Ansatz verstehen, wie digitale Plattformen funktionieren und wissen, welche Mechanismen und Logiken hinter digitalen Öffentlichkeiten stehen. Vor allem aber müssen wir zwei zentrale Fähigkeiten besitzen, um uns „im Digitalen“ zurechtzufinden: Wir müssen neugierig sein und zweifeln!

Das diesjährige Sommerforum Medienkompetenz widmet sich im Kern der Frage, welche Kompetenzen man braucht, um sich „im Digitalen“ kompetent zu informieren. Welche Rolle spielt dabei die Neugier? Was motiviert Menschen Informationen zu suchen, wieso lernen sie? Und bewahrt uns das Zweifeln, das Hinterfragen, die Skepsis vor Desinformation? Oder gibt es technische Hürden, an denen unsere Informationskompetenz scheitern muss? Neben all diesen  Fragen wollen wir uns auf dem diesjährigen Sommerforum darüber austauschen, was Medienpädagoginnen und -pädagogen dazu beitragen können, Kinder und Jugendliche kompetent für ihren durch digitale Informationen bestimmten Alltag zu machen.

Die Veranstaltung wird vom Sender ALEX Berlin im Livestream übertragen.

 

 

Einblick in das Programm

Das Sommerforum Medienkompetenz beginnt um 16 Uhr und hält Beiträge von und eine Gesprächsrunde mit folgenden Gästen bereit:

  • 16.05 Uhr | Input: Mit Informationen kompetent umgehen
    Dr. Anna-Katharina Meßmer (Stiftung Neue Verantwortung):
  • 16.30 Uhr | Input: Desinformation durch Medien
    Hon. Prof. Dr.-Ing. Martin Steinebach (IT-Forensiker, TU Darmstadt):
  • 17.00 Uhr | Talk mit
    Simon Hurtz (Süddeutsche Zeitung), Prof. Dr. Carola Richter (FU Berlin) und Prof. Dr. Kai Sassenberg (Leibniz Institut für Wissensmedien)
  • 17.45 Uhr | mediusPreisverleihung
  • 18.15 Uhr | Ende des Streams

Die Tagungsmoderation übernimmt Teresa Sickert (freie Journalistin).

Das Veranstaltungsprogramm ist hier einsehbar. Detaillierte Informationen zur Veranstaltung und zu den Referent/-innen und Gästen finden sich auf fsf.de.

 

Eine Veranstaltungsreihe von FSF und Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb).

Über Camilla Graubner

Camilla Graubner studierte Soziologie (Diplom) mit den Schwerpunkten Psychologie und Kommunikationswissenschaften an der TU Dresden. Sie war Projektleiterin bei der Jugendzeitschrift Spiesser (2000-2004) und arbeitete in verschiedenen Veranstaltungsagenturen, bevor sie 2004 an einer Privatschule in Costa Rica unterrichtete. Seit Mai 2005 ist Camilla Graubner bei der FSF. Sie verantwortet dort den Bereich Veranstaltungen und ist Mitglied der Redaktion der FSF-Zeitschrift tv diskurs – Verantwortung in audiovisuellen Medien.

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *