Suchtgefahr!

Wie Instagram unsere Aufmerksamkeit lenkt
Postings, Filter, Likes und Stories – ein bisschen Selbstinszenierung hier, viele kreative Ideen dort und das alles umrahmt von ganz vielen Hashtags. Herzlich Willkommen in der bunten Welt von Instagram: das digitale Fotoalbum, das weltweit zu den beliebtesten Social-Media-Diensten gehört. Welche Trends lassen die Likes- und Kommentarfunktionen heiß laufen, welche Themen werden wie ausgehandelt? Und was macht Instagram mit uns? In unserer neuen Blogreihe Insta-What? wollen wir den vielfältigen und facettenreichen „Insta-Kosmos“ ein wenig genauer unter die Lupe nehmen. Im heutigen Text geht Eva Lütticke auf die Suchtgefahr der Onlineplattform ein und stellt zehn Tipps für einen bewussteren Umgang vor.
Weiterlesen ...

Digitaler Nachholbedarf für „Generation Smartphone“

In Zeiten, in denen Kinder bereits im Grundschulalter ein Smartphone bekommen und fast täglich das Internet nutzen, ist es doch eigentlich selbsterklärend, dass die sogenannte Generation Z fit im digitalen Bereich ist. Die Ergebnisse der aktuellen ICILS Studie zeigen jedoch, dass es genau da ganz schön viel Nachholbedarf gibt, denn: während Heranwachsende am Smartphone fit sind, schneiden sie im Umgang mit dem Computer nur mittelmäßig ab. Weiterlesen ...

Stell dir vor, Du langweilst Dich und hast kein Handy!

Die aktuelle Sinusstudie Wie ticken Jugendliche 2016 hat 72 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren zu ihren Lebenswelten, Bedürfnissen, Überlegungen und Gewohnheiten befragt. Wer die Arbeiten des Sinus-Instituts kennt, der weiß, dass neben narrativen Interviews auch selbst ausgefüllte Fragebögen und fotografische Dokumentationen der Wohnräume dazugehören. Mit Hilfe dieser Expertise werden die Befragten in sogenannte „Sinus-Lebenswelten“ eingeteilt. Die diesjährige Studie beschäftigte sich mit unterschiedlichen Fokusthemen – wie beispielsweise Umweltschutz, Liebe, Glaube, nationale Identität, Flucht und Asyl. Wir haben uns das Thema „Digitale Medien und digitales Lernen“ näher angesehen. Weiterlesen ...

Ostern – time for Smartphones? 

Worauf Sie beim Schenken achten und wie die ersten Schritte aussehen können. Das Geschäft mit Smartphones boomt. Kunden sind auch die ganz Kleinen bzw. deren Eltern, die die teuren Geräte bereitwillig zu Weihnachten, Ostern oder Geburtstag verschenken. Ob sich die Mutter über die Tragweite dieses Geschenks im Klaren ist? Drum prüfe, wer sich bzw. sein Kind so früh an ein Smartphone binde, sage ich und empfehle daher, sich (idealerweise) vor dem Schenken ein paar Gedanken zu machen: Weiterlesen ...

Freiräume schaffen

Automatisierte Mediengewohnheiten sollten gelegentlich unterbrochen werden: Medienkonsum und -nutzung können zu unterschiedlichen Formen der Gewohnheitsbildung führen. Automatisch schauen wir bei jeder Gelegenheit in unserem Smartphone nach neuen E-Mails, forschen nach Spielen oder der aktuellsten App. Der Psychotherapeut Dr. Jan Glasenapp bemerkte, dass er ständig auf der Suche nach den neuesten Nachrichten war. Er beschloss, diese Routine zu unterbrechen und ein Jahr lang auf medial vermittelte News zu verzichten. tv diskurs sprach mit ihm über die Gründe für dieses Experiment und die Erfahrungen, die er währenddessen gemacht hat. Weiterlesen ...